Full text: Allgemeines bürgerliches Gesetzbuch für die gesammten Deutschen Erbländer der Oesterreichischen Monarchie (2)

II. Theil. Zwölftes Hauptstück. 
152 
§. 700. 
d) Bedin 
Die Bedingung, daß der Erbe oder 
der 
gung 
der Legatar sich, selbst nach erreichter Groß 
Nichtver 
ehelichung; 
jährigkeit, nicht verehelichen soll, ist als 
nicht beygesetzt anzusehen. Nur eine ver 
witwete Person muß, wenn sie Ein oder 
mehrere Kinder hat, die Bedingung erfül 
len. Die Bedingung, daß der Erbe oder 
Legatar eine bestimmte Person nicht heira 
the, kann gültig auferlegt werden. 
§. 701. 
e) wenn 
Ist die in der letzten Willenserklärung 
die Bedin 
gung bey dem vorgeschriebene Bedingung schon bey dem 
Leben des 
Erblassers er 
Leben des Erblassers eingetroffen; so muß 
füllet wor 
die Erfüllung derselben nach dem Tode des 
den. 
Erblassers nur dann wiederhohlt werden, 
wenn die Bedingung in einer Handlung des 
Erben oder Legatars besteht, welche von 
ihm wiederhohlt werden kann. 
§. 702. 
Ob die Be=  
Eine dem Erben oder Legatar beyge 
dingung 
auch auf die 
rückte Bedingung ist, ohne ausdrückliche Er 
Nachberufe 
nen auszu 
klärung des Erblassers, auf den von dem 
dehnen sey. 
Erblasser nachberufenen Erben oder Legatar 
nicht auszudehnen.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer