Full text: Allgemeines bürgerliches Gesetzbuch für die gesammten Deutschen Erbländer der Oesterreichischen Monarchie (2)

V. Einschränk. u. Aufheb. d. letzten Willens. 151 
Recht erst nach ihrer Erfüllung zu seiner 
Kraft gelangt; sie ist auflösend, wenn das 
zugedachte Recht bey ihrem Eintritte ver 
loren geht. 
§. 697. 
Vorschrif 
Ganz unverständliche Bedingungen sind 
ten: 
für nicht beygesetzt zu achten. 
a) über 
unverständ 
§. 698. 
liche: 
b) unmög 
Die Anordnung, wodurch jemanden 
liche 
oder 
unter einer aufschiebenden unmöglichen Be- unerlaubte; 
dingung ein Recht ertheilt wird, ist ungül 
tig, obschon die Erfüllung der Bedingung 
erst in der Folge unmöglich, und die Un 
möglichkeit dem Erblasser bekannt geworden 
wäre. Eine auflösende unmögliche Bedin 
gung wird als nicht beygesetzt angesehen. 
Alles dieses gilt auch von den unerlaubten 
Bedingungen. 
§. 699. 
c) mögli 
Sind die Bedingungen möglich und er 
che und er 
laubt; so kann das davon abhängende Recht laubte Be 
dingungen; 
nur durch ihre genaue Erfüllung erworben 
werden; sie mögen vom Zufalle, von dem 
Willen des bedachten Erben, Legatars, oder 
eines Dritten abhängen.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer