Full text: Allgemeines bürgerliches Gesetzbuch für die gesammten Deutschen Erbländer der Oesterreichischen Monarchie (2)

147 
Von Vermächtnissen. 
Frist gefordert werden. Die erste Frist fängt 
mit dem Sterbetage des Erblassers zu lau 
fen an. 
§. 688. 
In allen Fällen, in welchen ein Gläu 
biger von einem Schuldner Sicherstellung 
zu fordern berechtiget ist, kann auch ein Le 
gatar die Sicherstellung seines Legates ver 
langen. Wie die Einverleibung eines Ver 
mächtnisses, zur Begründung eines dingli 
chen Rechtes, geschehen müsse, ist oben 
§. 437 vorgeschrieben worden. 
§. 689. 
Ein Vermächtniß, welches der Legatar 
nicht annehmen kann oder will, fällt aus 
den Nachberufenen (§. 652). Ist kein Nach 
berufener vorhanden, und ist das ganze Ver 
mächtniß mehreren Personen ungetheilt oder 
ausdrücklich zu gleichen Theilen zugedacht; 
so wächst der Antheil, den einer von ihnen 
nicht erhält, den übrigen eben so, wie den 
Miterben die Erbschaft zu. Außer den ge 
dachten zwey Fällen bleibt das erledigte 
Vermächtniß in der Erbschafts-Masse. 
§. 690. 
Wenn die ganze Erbschaft durch Ver 
17 * 
Recht des 
Legatars zur 
Sicherstel 
lung. 
Wem ein 
erledigtes 
Vermächtniß 
zufalle? 
Recht des 
Erben, wenn
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer