Full text: Land-Recht des Großherzogthums Baden

57 
I. B. IV. T. Von den Abwesenden. 
waltung der Güter des Abwesenden indessen so gesorgt 
werden, wie im ersten Kapitel bestimmt ist. 
123. Sobald die muthmaslichen Erben die Einwei 
sung in den fürsorglichen Besiz erlangt haben, soll auf 
Begehren der Betheiligten oder des Kron=Anwalds bey 
Gericht der lezte Wille, wenn Einer vorhanden ist, 
eröffnet werden, und die Erb= und Vermächtnißnehmer, 
die Beschenkten, so wie alle, die auf die Güter des 
Verschollenen irgend einen auf seinen Tod bedingten 
Anspruch hatten, sollen zur fürsorglichen Ausübung 
ihrer Rechte zugelassen werden, jedoch unter dem 
Beding, daß sie Sicherheit stellen. 
124. Der Ehegatte, der mit dem Verschollenen in 
einer Güter=Gemeinschaft lebte, und diese Gemeinschaft 
fortsezen will, ist befugt, die fürsorgliche Ein 
weisung und die fürsorgliche Ausübung aller auf dem 
Tod des Verschollenen beruhenden Rechte zu verhindern 
und vorzugsweise die Verwaltung der Güter des Abwe 
senden zu übernehmen oder fortzusezen. Verlangt hin 
gegen der Ehegatte die fürsorgliche Aufhebung 
der Güter=Gemeinschaft, so mag er seine Befugnisse 
wegen Zurücknahme seines Beybringens, und alle 
seine gesezlichen und vertragsmäßigen Rechte ausüben, 
unter der Bedingung, Sicherheit für diejenigen Sachen 
zu stellen, die zur Wiedererstattung geeignet sind. 
Eine Ehefrau, welche sich für die Fortsezung der 
Gütergemeinschaft erklärte, behält jedoch das Recht, 
in der Folge wieder auf solche zu verzichten.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer