Full text: Zeitschrift für Rechtsgeschichte (Bd. 3 (1864))

über die Jutianische Edictsredaction.

3

Ist durch das angegebene Verfahren alles Unächte beseitigt,
alles Fehlende ergänzt, so bleibt endlich Drittens noch übrig, die
gewonnenen Einzelbestandtheile dem Ganzen einzuordnen. Dazu
bedarf es der Ermittlung des Grundgedankens, aus welchem das
Edict construirt ist, einer Ermittlung, die in neuster wie in frühe-
rer Zeit mehrfach versucht, jedoch wie es scheint, noch immer nicht
vollständig gelungen ist.

II.
Haubold hatte mit dem ihm eigenen unermüdlichen Fleiße
selbst die unbedeutendsten Versuche, das Edikt herzustellen verzeich-
net, welche bis auf seine Zeit gemacht worden waren und außer
seiner eigenen kurzen Zusammenstellung der wörtlich erhaltenen
Edictsstellen, außer den Reftitutionsversuchen von Weyhe's und
van Reenen's sind den dort aufgezählten keine neuen gefolgt. *)
Vergleicht man diese sparsamen und dürftigen Arbeiten mit
dem Fleiß, welcher den Zwölf Tafeln und der Justinianischen
Sammlung zugewendet worden ist, so erkennt man nicht ohne
einiges Befremden, daß die Bestrebungen an den Endpunkten, dem
Anfang und Schluß der Römischen Rechtsentwicklung haften geblie-
ben, gerade an dem Gipfel und Mittelpunkte aber verhältnißmäßig
gleichgültig vorübergegangen sind.
Diese Erscheinung mag in der Vorliebe der Alterthumsfor-

*) Haubold, über die Versuche das Prätorische Edict herzustellen (Hugo's
Civilistisches Magazin Bd. II, Heft 3, Nr. XIV). Haubolds eigene Zusammen-
stellung steht in seinen Institutionum iuris Romani privati historico — dog-
maticarum lineamenta Tom. II. No. II p. 11—30 der Otto'schen Ausgabe
von 1826 und ist wiederholt in Hänel's Corpus legum (1857) Fase. I, pag.
88—92 ad ann. u. c. 884 (131) SER. OCTAVIO LAENATE PONTIANO,
M. ANTONIO RVFINO 0088. Wehhe's Arbeit über das Edict erschien unter
dem Titel: Libri tres Edicti sive libri de origine fatisque jurispruden-
tiae Romanae praesertim edictorum Praetoris ac de forma edicti perpetui
quos scripsit Carol. Guil. Ludov. de Weyhe, doctor iuris. Cellis Lune-
burgicis, in officina Schweigeri et Pickii, impensis autoris MDCCCXXI
auf XXXIX und 298 Seiten 4°. Die Recension van Reenen's führt den
Titel: Edicti perpetui fragmenta. Cura 0. C. van Reenen und steht in den
Fontes tres iuris civilis Romani antiqui. Legum XII Tabularum, Legis
Iuliae et Papiae Poppaeae et Edicti perpetui fragmenta. Adiectis tabu-
lis chronologicis iuris Romani. In usum lectionum academicarum. Am-
stelodami, apud Iohannem Müller. MDCCCXV. pag. 41—96.
1*

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer