Full text: Archiv für bürgerliches Recht (Bd. 30 (1907))

320

Otto Go lösch int dt.
Die Eigenschaft des Warrant als Wertpapier ist allgemein aner-
kannt. Das gleiche kann man hinsichtlich der Mehrzahl von Ländern
über die Vertretung der niedergelegten Waren durch das Papier heute
sagen. Hier ist allerdings schon die Einschränkung zu machen, daß

ist als Wertpapier eine Urkunde, an welche die Ausübung der durch sie dar-
gestellten Rechte gebunden ist und dient dazu, die Verfügung über den Gegenstand
dieser Rechte zu erleichtern.
Or. Karl Adler, Das Österreichische Lagerrecht, Berlin 1892 S. 154
Lagerschein ist ein seinem Inhalt nach auf ein reguläres oder irreguläres
Warendepositum bei einem gewerbsmäßigen Depositar bezugnehmendes
Warenpapier.
Dr. Karl Adler (der andere) a.a.O. S. 662: Warrants im weiteren Sinne
oder Lagerscheine sind die von Lagerhäusern ausgestellten, zirkulations-
fähigen (meist indossablen) Waren und Warenpfandfcheine.
Felix Hecht, Die Warrants, Stuttgart 1884, S- 22: Warrant ist eine
Urkunde, au^gestellt von einer Lagerhausverwaltung, und ausgestattet
mit der Qualifikation, die Ware zu vertreten.
A. Simonson, Beiträge zur Lehre vom Warrant, in Schmollers Jahr-
büchern, 9. Jahrgang, 1885, S. 127 und 215: Warrant im weiteren Sinne ist
eine Urkunde, ausgestellt vom Depositar einer Ware, welche zu gleicher Zeit
ein Empfangsbekenntnis über, vom Deponenten ihm zur Aufbewahrung
übergebene, Güter sowie das Versprechen enthält, die Güter an die in der
Urkunde bezeichnete Person auszuhändigen.
Ebermann, Lagerhäuser und Warrants, Wien 1876, S. 13: Der Warrant
ist eine indossable Empfangsbestätigung, welche die Lagerhausverwaltung
dem Deponenten der Ware ausstellt.
A. Heine, Die Dockwarrants oder Warenlagerscheine, Zeitschrift für die
gesamte Staatswissenschaft, 23. Bd., Tübingen 1867, S. 574: Der Warrant
ist eine Urkunde, dessen sich der Handel bedient, um Waren, die bei einem
Dritten niedergelegt sind, zu vertreten.
A. Bayerdörfser, Das Lagerhaus- und Warrantsystem, in Conrads
Jahrbüchern, 1878, S. 4: Der Warrant ist eine indossierbare Urkunde, welche
im Handelsverkehr dazu dient, Waren, die in einem durch Gesetz oder durch
den Gebrauch bestimmten Lagerhause niedergelegt sind, zu vertreten.
Von neueren Schriftstellern, welche das Handelsgesetzbuch von 1897 und
das Bürgerliche Gesetzbuch berücksichtigen, sind folgende Definitionen zu erwähnen:
Cosack, Lehrbuch des Handelsrechts, 5. Ausl, 1903, 8 102 S. 482: Der
Orderlagerschein ist eine einseitige Urkunde des Lagerhalters, welcher das
Versprechen enthält, das Lagergut an den im Schein bezeichneten Empfänger
oder dessen Ordre gegen Rückgabe des Scheins auszuliefern.
Wimpfheimer, Der Lagerschein nach deutschem Recht, Karlsruhe 1903,
S- 2: Der Warrant ist eine Urkunde, in welcher der Aussteller bezeugt, daß

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer