Full text: Archiv für bürgerliches Recht (Bd. 18 (1900))

124

I. Köhler. Vertrag und Uebergabe.

und so zum Ziele gelangen. Die nachträgliche Annahme erfolgt hier-
durch Erklärung vor dem Prätor in jure; sie führt zur exceptio doli
gegen die condictio. Daß man hier zur exceptio greifen mußte, daß
die condictio nicht schon von selbst hinfällig war, erklärt sich wohl
daraus, daß in jener Zeit eine solche nachträgliche Heilung der ur-
sprünglich nichtigen Schenkung vom bürgerlichen Recht noch nicht an-
erkannt war, daß sie erst der seinen Sachwürdigung des Prätors ihr
Dasein verdankte.
Mithin steht nicht Ulpian, sondern Strohal, S. 374, im Wider-
spruch mit den richtigen Prinzipien, wie denn überhaupt Strohal
ebenso sehr die Sachlage, wie den Gedankengang Ulpians mißkennt.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer