Full text: Archiv für bürgerliches Recht (Bd. 43 (1919))

8

Hubrich.

ke'kannte Theorie auf die Unterscheidung von öffentlichen und
privaten Korporationen bereits wiederholt hingewiesen hattet)
und Suarez selbst in seinen „amtlichen Vorträgen bei der
Schlußrevision des ALR." ausdrücklich angab, daß bei der Ab-
ßckssuMg von II 6 „die Grundsätze des -Iuris publici et civilis
universalis“ — die eventuell auch jene Unterscheidung lehrten —
mitberucksichtigt seien. Es ist bei solcher Sachlage doch von vorn-
herein als im höchsten Grade wahrscheinlich anzusprechen, daß
auch das ALR. den Unterschied von öffentlichen und privaten
Korporationen, wenn auch mit einer besonderen Eigennote, ge-
setzlich ausgebaut hat. Wenn ich in meiner früheren Arbeit
von der „neueren" Unterscheidung von öffentlich- und privatrecht-
lichen Korporationen sprach, so hatte das selbstverständlich nicht die
Bedeutung, daß spätere Rechtsbegriffe in das ALR. hineinge-
tragen werden sollten, sondern es war nur von dem Standpunkte
der Tatsache aus gesagt, daß erst djie spätere Zeit jene Unter-
scheidung sich klarer zum Bewußtsein gebracht und sie zu be-
stimmen versucht habe.
2) Vgl. v. Daniels, Privatrecht I, S. 33 f. Gewöhnlich wird auf
N e!t t e l b la d t's Lehre (Systema eiern, jurisprud. naturalis 1785)
als auf das — freilich nur in sehr allgemeinem Sinn in Betracht kom-
mende — Vorbild des landrech,Oichen Gesellschafts- und Korporations-
rechts hingewiesen. R o ch ol l, Rechtsfälle I, S. 381; Waldecker, S. 48.
’3) OeffenÄiche und pr'vate Korporationen unterschieden bereits
Pufendorf (Gierke, Genossenschaftsrecht IV, S. 561) und nament-
lich II. H. Boehmer, Jus publicum universale 1710, S. 442s.
(Vgl. Gierke IV, S. 503f.): Die collegia publica ad administrationem
reipublicae pertinent (und) quoad suam institutionem primam et di-
rectionem a publica dependent autoritate reipublicae (S. 449, 448):
in Betreff der collegia privata Hat der Regent das jus prospiciendi,
ne quid ibidem statuatur in praejudicium reipublicae. lieber innere
KorporationsangÄegenheiten *amt bei den Privatkorporationen im Ver-
tragswege Bestimmung getroffen werden, und die Konfirmation des
Regenten ist an sich nützlich, aber nicht notwendig (S. 450 f.). Ferner
Nehtelbladt. Systema elementare jurisprudentiae positivae 1781
S. 559: Comprehendo sub collegii et corporis nomine universitates
personarum, quarum membra sunt personae singulares, quaeque habent
alium finem quam hunc, salutem complexus certi generis cognatorum
promoveri. Sunt vel collegia et corpora publica, si a superiore rei-
publicae sunt constituta ad administrationem certarum regiminis partium,
vel collegia et corpora privata, si talia non sunt. Dabelow, Zivil-
recht I, 1796, S. HO. Hufeland, Naturrecht 1795, S. 284.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer