Full text: Archiv für bürgerliches Recht (Bd. 20 (1902))

254

Paul Oertmann.

Handwerkerschutzes, glaube ich hier absehen zu dürfen — stellen sich
dabei übereinstimmend auf die Seite des Entwurfs B, den Schneider
auch zur allgemeinen Grundlage seines ihn nur in einzelnen Punkten
verbessernden Gegenentwurfs macht.
Eine ausführliche kritische Besprechung der Entwürfe soll von mir
an dieser Stelle nicht gegeben werden. Sie würde sich im Sinne der-
jenigen Leser, denen der Stand der Frage und die früheren Entwürfe
unbekannt geblieben sind, nicht ohne eine erhebliche Breite der Dar-
stellung geben lassen, die zugleich mich persönlich zu unnützen Wieder-
holungen früherer Sätze nöthigen würde; ich darf daher wohl auf
meinen genannten Aufsatz in Braun's Archiv und den Artikel im
„Handwörterbuch der Staatswissenschaften", Auflage 2, über das
„Pfandvorrecht der Banhandwerker", Bezug nehmen. Ich unterstelle
also hier einen mit den früheren Entwürfen, den allgemeinen für die
Nothwendigkeit des Bauhandwerkerschutzes geltend gemachten Gründen
vertrauten Leser und begnüge mich mit einer Darlegung der wesent-
lichen Neuerungen in den vorliegenden Entwürfen. Was zur Kritik
ihres Vorgängers von den verschiedenen Richtungen aus gesagt worden
ist, darüber findet sich in der jetzigen Publikation (S. 97—170) eine
außerordentlich umfassende, gediegene und unbefangene Zusammen-
stellung, die ihr einen besonderen wissenschaftlich-dogmengeschichtlichen
Werth verleiht und deren Beachtung ich jedem an unser Problem Her-
antretenden dringend rathen möchte.
II.
Zur allgemeinen Charakteristik der jetzigen Entwürfe sei zunächst
bemerkt, daß sie an dem Grundsätze des früheren, den Baugläubigern Z
eine Sicherung aus dem errichteten Gebäude, aber unter Ausschluß des
Bodenwerths, zu verschaffen, übereinstimmend festhalten. Aber sie thun
das nicht in der von Salomonfohnb) nachgewiesenen, von Freese
(a. a. O.) auch für Deutschland empfohlenen Art des amerikanischen
Rechtes, wonach zwischen Boden- und Baugläubigern eine Art Gefahrs-
geineinschaft gebildet und ein bei der Subhastation sich ergebender
"9 Unter diesem Ausdrucke werden hier nach dem Vorbilde der Entwürfe
alle in die Schutzbestimmung einbezogenen Personen einheitlich zusammengefaßt.
9 vr. Georg Salomonsohn, Der gesetzliche Schutz der Baugläubiger
in den Vereinigten Staaten von Amerika. Berlin 1900, Carl Heymanns Verlag.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer