Full text: Archiv für bürgerliches Recht (Bd. 20 (1902))

106

Paul Oertmann.

Eigenart genau an den früher erschienenen ersten anschließen, so bedarf es hier
nur des Hinweises auf das XVIII, 398 Gesagte über diese klar und meist
korrekt gehaltene und insoweit als leichtverständliche und umfassende Einführung
empfehlenswerthe, aber des selbständigen ivissenschaftlichen Werthes durchaus
entbehrende Publikation.
Marcus stellt das Verfahren des Nachlaßgerichts ausschließlich in Form
von Beispielen dar. 83) Ob das ziemlich dürftige Heftchen, das sich zu einer
näheren Besprechung nicht eignet, seine praktischen Ziele erreichen kann, mag
dahingestellt bleiben — ich persönlich glaube es kaum.
Viel umfassender und werthvoller ist die Publikation von Kühne und
Feist.") Sie haben in dankenszverther Weise das in der preußischen Praxis be-
kanntlich allgemein eingeführte Buch Märcker's mit Rücksicht auf den neueil Rechts-
zustand einer durchgreifenden Umgestaltung unterzogen. Dieselbe ist durchaus
anerkennenswerth ausgefallen — sie verdient das Lob einer gediegenen, reich-
haltigen und die in der Praxis bedeutsamen Fragen mit praktischem Geschick
und nicht ohne selbständiges Urtheil entscheidenden Arbeit. Die Systematik
und die Erörterung prinzipieller Fragen treten natürlich hinter den: praktischen
Zwecke einigermaßen zurück. Dem Letzteren entsprechend geben die Verfasser bis-
weilen auch Winke darüber, welcher Inhalt einer anzufertigenden letztwilligen
Verfügung mit Rücksicht auf die dainit durchschnittlich verfolgten Ziele ratio-
neller Weise zu geben sei, so S. 178ff. beim gemeinschaftlichen Testament.
Wird so das dankenswerthe Buch seine nächsten Zwecke überall vollauf
zu erfüllen im Stande sein, so fehlt es darin doch auch nicht an manchen da-
rüber hinaus beachtenswerthen Punkten, so z. B. die reichhaltige Zusammen-
stellung der nicht vererblichen Rechte, S. 50. —- Ein offenbarer, recht störender
Druckfehler ist mir auf S. 52 ausgestoßen: der nasciturus kann ein (lies: kein)
Erblasser sein.
Daß die Verfasser auf Auseinandersetzung mit abweichenden Ansichten
Anderer grundsätzlich verzichten, muß ich beklagen, wenn ich es auch bei der
Anlage ihres Buches verstehett kann.

i) Einführungsgesetz.
Das Werk Habicht's,8B) erst in der vorigen Rundschau als in zweiter
Auflage erschienen angezeigt, hat seinen Siegeslauf durch Deutschlands Juristen-
83) A.G.R. I. Marcus, Das Verfahren des Nachlaßgerichts bei Erbaus-
einandersetzungen nach deutschem Recht. Berlin, L. Marcus 1900. 46 S- Pr.
M. 0,80.
") Märcker, Die Nachlaßbehandlung, das Erbrecht, Familien- und Vor-
mundschaftsrecht. Nach den Vorschriften des B.G.B. neu bearbeitet von A.G.R.
Pr. P. Kühne u. G.Ass. G. Feist. Berlin, v. Decker 1900. XII u. 630 S.
Pr. M. 9.
8B) O.LG.R. Pr. H. Habicht, Die Einwirkung des B.G.B. auf zuvor
entstandene Rechtsverhältnisse. Eine Darstellung der Fragen der Uebergangs-

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer