Full text: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte / Romanistische Abteilung (Bd. 1 (1880))

2. Die Savigny-Stiftung

Die
Savigny-Stiftung.
Von Bruns.
Die Zeitschrift für Rechtsgeschichte erscheint vom' vier-
zehnten Bande ab mit der neuen Bezeichnung: „Zeitschrift
der Savigny-Stiftung.“ Es bedarf dies einer Rechtfertigung,
die in folgenden Umständen enthalten ist.
Die Savigny-Stiftung ist im Jahre 1863 gegründet, ist
aber bis jetzt in ihrem Bestände und ihrer Wirksamkeit wenig
bekannt geworden. Es wird zwar jährlich ein Bericht über
den Bestand und Fortgang der Stiftung veröffentlicht, aber
nur in den Jahresberichten der juristischen Gesellschaft zu
Berlin, die ausserhalb Berlins wenig Verbreitung finden. Die
wissenschaftliche Wirksamkeit der Stiftung selber aber ist
ihrem ganzen Zwecke gemäss der Art, dass sie nur in grösseren
wissenschaftlichen Unternehmungen hervortritt, die jahrelange
Studien und Arbeiten erfordern, und von denen daher auch
in den 17 Jahren des Bestandes der Stiftung nur wenig erst
hat vollendet werden können. Wirklich beendigt ist erst ein
Werk, die neue Ausgabe des Justinianischen Codex von
P. Krüger. Von einem andern, der Quellengeschichte des
canonischen Rechtes von Fr. Maassen, ist nur erst der erste
Band erschienen. Ausserdem sind nur noch von einer neuen
Ausgabe des Schwabenspiegels von L. Rockinger einzelne
Vorarbeiten veröffentlicht. Ein eigentliches Bild von dem
Bestände, den Mitteln und Organen und der Bedeutung und
Wirksamkeit der Stiftung ist aus diesen vereinzelten Er-
scheinungen um so weniger zu gewinnen, als auch bei ihnen
der Zusammenhang mit der Stiftung nicht äusserlich hervor-
tritt, sondern nur beiläufig in den Vorreden hervorgehoben wird.
1*

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer