Full text: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte / Germanistische Abteilung (Bd. 2 (1881))

192 Vogel,
modi induccionis diem plus sint transacti quam sex septimane
et tres dies etc.
[§ 8.] Item producta eadem Utera coram dicto judicio
eaque lecta ac nemine contradicente actori bonorum in querela
sua contentorum unanimi sentencia adjudicatur possessio,
dantur eciam sibi tutores et Utere juxta formas et modos
sepedicti judicii hactenus observatos.
[Auf der Rückseite Bl. 8b.] Registrata.
III.
Engelhard Herr zu Weinsberg, König Ruprechts Hof-
richter, setzt nach Urtheil des Reichshofgerichtes die Burg-
grafen zu Nürnberg Johann und Friedrich in die Nutzgewere
der Güter aus dem Nachlasse des Markgrafen Wilhelm des
Aelteren von Meissen, zu denen sie geklagt hatten.
1409. Juni 28. Heidelberg.
Aus dem k. Krdisarchiv zu Bamberg. 8. I. 32/2. Ein-
geschaltet in die Urkunde Nr. IV.
Collationirt ist eine Copie aus demselben Archive 8. I
27/3. 228 Papierhandschr. d. 18. Jahrh. in Folio, beglaubigt
1783, Sept. 15. Plassenb. von den Archivaren Spiess, Seidel
und Liebhardt.
Abdruck nach der hier zu Grunde liegenden Vorlage in
Reinhard, Beyträge z. d. Historie Frankenlandes. I. 8. 57 ff.
und daraus in Mon. Zoll. VI. n. 511 8. 570.
Wir [Engelhart] herre zu [Winsperg]72), des allerdurch-
leuchtigisten fürsten und herren hern Ruprechts von gotes
gnaden Römischen künigs zu allen ziten merers des richs
hofrichter, bekennen und tun kund offembar mit disem brief,
das wir des iczgenanten ünsers herren [des künigs] und [des
heiligen] richs hofgerichte besessen haben zu Heidelberg in
der bürg uf disen tag, als diser brief gegeben ist, und das
die hochgebornen fürsten und herren her Johan und her
Fridrich burggraven zu Nüremberg uf die sloße Oelßnitz
Voytzberg Ahfdorff Wider]sperg Tierstein und Tyersheim und
uf alles, das dorin und dorzu gehöret, es sei herschefte
manschefte lehenschefte wiltpenne zölle geleite lantgerichte,
gerichte münze vogtie, geistlich und werntlich, merkte dorfere
wilere erbe [eigene]7S) lehene, pfantschefte zinse gulte rente

7J) Die Copie hat Weinsperg, im Text ist das unleserliche Wort
nach der Analogie der Namenschreibung in den anderen hier mitge-
theilten Urkunden Engelhards von W. hergestellt. — ’*) eigene ist im Text
gesetzt, nach dem Eindrücke, den die fast verlöschte Schrift macht, und
nach der Analogie des unzweifelhaften lehene, die Copie hat eygen.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer