Full text: Kritische Zeitschrift für Rechtswissenschaft und Gesetzgebung des Auslandes (Bd. 12 (1840))

in Rujsland von i835—1838.

2Y

die Strafsachen entweder auf dem Weg der Berufung
oder unmittelbar gelangen, und der entweder in Depar-
tementen (Sektionen), was die Regel ist, oderim Plenum,
was die Ausnahme ist, verhandelt, gibt A. die summarische
Uebersicht folgende Ergebnisse.
1) Von den durch Berufung an den Senat gelangten
Strafsachen nach dem Stand des I. Jänners des Jahres
blieben rückständig, kamen hinzu, wurden erledigt,

1833 : 510 9,758 2,900
1834 : 368 2,684 2,811
1835 : 241 2,842 2:844
1836 : 239 3,018 3,015
1837 : 242 3,062 3,072
1838 : 232
2) Von den unmittelbar an den Senat gehenden Straf-
sachen nach dem Stand des 1 Jänners des Jahres
blieben rückständig, kamen hinzu, wurden erledigt,
1833 : 170 13,266 13,199
1834 : 237 9,712 9,820
1835 : 129 16,593 16,620
1836 : 102 16,834 16,830
1837 : 106 17,035 17,107
1838 : 34

B. Die systematische Uebersicht gibt folgende Zu-
sammenstellung :
Es waren rückständig von den verhandelten Strafsachen

im Anfänge des Jahres: i 1833 1834 | i 1835 1836 1837
Sachen gegen Männer 1,543 1,199 533 727 610
,, „ Weiberj i — 50 69 46 59
Im Verlauf des Jahres kamen hinzu: Sachen gegen Männer 8,310 8.386 8.695 10,663 7,283
„ Weiber 674 _ | |570 — 619 486 — 5

in den Jahren

Erledigt wurden von diesen:
Völlig frei gesprochen ward hei:
Klagfreierklärung erfolgte bei:
Zuriickgewiesen wurden an die
untere Instanz:
Verurtheilt wurden:
zur Galeerenarbeit:
zur Verbannung,
zur Festungsarbeit,
Dn“ zuui Kriegsdienst zur Strafe
n zu andern leichtern Strafen
Rückständig blieben:
Sachen gegen Männer
» ,, Weiber

1833 1834 1835 1836
9,309 9.645 9,107 11,282
1,622 1,365 1.359 1,112
578 885 460 543
2,117 1,248 2,148 4,368
111 107 169 132
711 778 674 700
4,170 5,262 4,897 4,427
1,199 533 727 610
69 46 59 43

1837
7,983
1,227
597
2,187
114

478
8,430
491
88

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer