Full text: Jahrbücher für die preußische Gesetzgebung, Rechtswissenschaft und Rechtsverwaltung (Bd. 3 = H. 5/6 (1814))

1) um zu jeder Zeit übersehen zu können, welche Ak-
ten der Stempel-Fiskal bei den Gerichten,
Rücksichts der Stempel revidirt hat, muß derselbe
auf jedem, von ihm geprüften Aktenstücke die
Worte:
ist revidirt
; . das Datum und feine Namens-Unterschrift setzen.
2) Der Stempel-Fiskal trägt die bei der Revision Vor-
gefundenen Defekte iir eine Tabelle/welche folgen-
de Rubriken haben mußt '
. a. die fortlaufende Nummer,.
b. das Äkten-Zeichen,
e. die Namen der Parcheien,
ü. das Folium der Akten, wo Stempel fehlen,
0. die Bezeichnung der Verhandlungen, wozu sie
fehlen,
f. der Betrag der defektirten Stempel.
Z) Nach beendigter Neviston überreicht der Stempel-' ■
fiskül die Liste der defektirten Stempel der coMpe-
tenren Behörde (der Regierungs-Abgaben-Deputa»
tion der Provinz, in Berlin die Abgaben-Direc»
tion) , > und diese koMMuNicirt dem visitirtrn Ge»
richte, eine vidimirte Abschrift der Nachweisung von
den defektirten Stempeln, Um diese (den Geldbe-
trag derselben) «inzuziehcn und an das nächste Ac-
cise» Amt, oder zu Berlin an die Abgaben-Dikek-
tjons. Haupt-Kasse, gegen Empfangnahme eines
gleich hohen Betrags an Stempelpapier, zahlen

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer