Full text: Beiträge zur Erläuterung des deutschen Rechts (Jg. 50 (1906))

14.21. Schaps, Das deutsche Seerecht

732

Literatur.

rechtlichen treten, bis die Bahn in Betrieb kommt, mehr oder weniger
zurück, kommen dann aber (Haftpflicht, Transportrecht) vorzugsweise zur
Geltung. Nach ihnen ordnen sich auch noch andere rechtliche Be-
ziehungen der Eisenbahn, wofür man nur an den neuentstandenen Be-
griff der Bahneinheit und die Vorschriften über die Unzulässigkeit der
Pfändung von Eisenbahnbetriebsmitteln (Ges. v. 3. Mai 1886) zu er-
innern braucht. Der Vers, hat sich nun der dankenswerten Mühe
unterzogen, auf diesem weitverzweigten, in alle Teile des Rechtes ein-
greifenden Gebiete den Studierenden „zur Repetition und zum Selbst-
unterricht", aber auch dem juristischen und technischen Praktiker zur
schnellen Orientierung über den Stand der Gesetzgebung und über die
Literatur ein Lehrbuch zu bieten. Es ist eine gründliche Arbeit, an der
man merkt, daß der Verf. aus dem Vollen schöpft.
Nach einer Einleitung über den Begriff und die Einteilung der
Eisenbahnen und des Eisenbahnrechts, sowie über die Literatur und die
Quellen des letzteren werden im ersten Teile die allgemeinen Rechts-
verhältnisse der Eisenbahnen (ihre Stellung zur Staatsgewalt, die Aus-
übung der Eisenbahnhoheitsrechte und die Eisenbahnbehörden und der
besondere Rechtsschutz der Eisenbahnen in strafrechtlicher und polizeilicher
Beziehung) besprochen und im zweiten Teile die Rechtsvorschriften für
Entstehung, Betrieb und Untergang von Eisenbahnen dargestellt. Nach
dem Zwecke des Buches, das sich selbst als Grundriß bezeichnet, sind
überall nur die Grundzüge herausgearbeitet und die Einzelheiten dem
Spezialstudium überlassen. Aber nirgends fehlt für letzteres der er-
forderliche Fingerzeig auf die einschlagenden Gesetze und die Literatur,
so daß, wenn man das Ganze überblickt, eine vortreffliche Grundlage
gewonnen ist.
Das Buch kann allen beteiligten Kreisen bestens empfohlen werden.
Jaeckel.

94.
Vas deutsche Äerrecht. Kommentar zum 4. Buche des Handelsgesetzbuchs
(unter Ausschluß des Seeversicherungsrechts) nebst Erläuterungen zu den
seerechtlichen Nebengesetzen. Zugleich als Ergänzung zu Staubs Kom-
mentar zum Handelsgesetzbuche, bearbeitet von Dr. Georg Schaps,
Amtsrichter in Hamburg. Berlin 1906. I. Guttentag. (M- 18,—
geb. M. 20,—.)
Zehn Zahre sind verstrichen, seit die erste Lieferung dieses Werkes
erschien. Nun liegt es in einem stattlichen Bande fertig vor. Inso-
fern allerdings noch immer unfertig, als sich der Verf. wohl gegen seine
ursprüngliche Absicht im Laufe der Arbeit entschlossen hat, das See-
versicherungsrecht (4. Buch 10. Abschn. HGB.) auszuscheiden und die
Bearbeitung dieses Teiles anderen Händen zu überlassen. Bei der
Selbständigkeit der ausgeschloffenen Materie kann man in dieser Be-
schränkung einen Nachteil für das Werk kaum sehen. Es ist auch so
eine abgerundete und geschloffene Darstellung unseres Seerechts. Der

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer