Volltext: Beiträge zur Erläuterung des deutschen Rechts (Jg. 50 (1906))

11.25. Bauer, Die Jagdgesetze Preußens. 3. Aufl.

11.26. Kleineidam, Die Personalexekution der Zwölftafeln

Kleineidam, Die Personalexekution der Zwölftafeln.

465

64.
Sie personatexekution der Imölftafeln. Bon Dr. Feodor Kleineidam,
Gerichtsassessor und Privatdozent. Breslau 1904. M. u. H. Marcus.
(M. 8,-.)
Dieser neue Versuch der Aufhellung des Dunkels, das über dem
alten römischen Schuldrechte liegt, verdient sicherlich die ernste Beachtung
der Rechtshistoriker. Die Exekution der Zwölftafeln wird vom Vers,
als reine Personalexekution, mit einem pönalen Charakter, aufgefaßt,
nicht als Realexekution. Daran, daß der Gläubiger den nicht zahlenden
Schuldner nach seiner Wahl töten oder trans Uderirn verkaufen konnte,
wird festgehalten mit der Maßgabe, daß, da das Verfahren nicht aus
materielle Befriedigung des Gläubigers abzielte, der Verkauf um einen
Scheinpreis erfolgte. (Der Käufer hätte also einen Sklaven erworben,
ohne ein reelles Äquivalent zu geben, was nicht recht einleuchten will.)
Den Grund dafür, daß kein Fall dieser äußersten Strenge überliefert
ist, findet der Vers, in dem Aufkommen der vertragsmäßigen Schuld-
knechtschaft — den: nexum. Dadurch entging der Schuldner der
Strenge des Gesetzes, und der Gläubiger gewann die Arbeitskraft des
Schuldners als Mittel zu seiner Befriedigung. Eingehende Unter-
suchungen werden der Stellung des vindex gewidmet mit dem Ergebnisse,
daß der für den Schuldner auftretende vindex — der nur angenommen
wurde, wenn seine ökonomische Lage nicht schlechter war, als die des
Schuldners — die Schuld übernahm und den Prozeß fortführte, ohne
daß es dazu der Einwilligung des Gläubigers bedurfte; für den Schuldner
entsprang daraus dem vindex gegenüber eine Regreßpflicht. Neu und
eigentümlich ist die Ansicht des Vers, über das Verfahren und die
Rechte der Gläubiger bei Gläubigerkonkurrenz. Die bekannten Worte:
„si plus rninusve seeuerunt, se t'raude este" werden von ihm — mit
Hilfe einer Emendation: „si plus rninusgue seeuerunt ete." — weder
von einer Zerstückelung des Körpers des Schuldners, noch von einer
Teilung des Vermögens verstanden, sondern sollen besagen, daß die
Gläubiger durch Mehrheitsbeschluß über das Schicksal des Schuldners
zu entscheiden hatten. Hiermit soll nur andeutungsweise der Inhalt
des Buches wiedergegeben werden, das mit eingehender Kritik der bis-
her aufgestellten Meinungen eine sehr gründliche und umfassende Be-
nutzung des Ouellenmaterials verbindet.
Leipzig. _ H. Boethke.

65.
Sie Jagdgesetze Preußens. Nach dem neuesten Stande der Gesetzgebung ein-
schließlich des Wildschongesetzes vom 14. Juli 1904, sowie ver Recht-
sprechung ausführlich bearbeitet. Bon Syndikus Joseph Bauer.
3. Ausl. Neudamm 1904. I. Neumann. (M. 9,—, geb. M. 10,—.)
Der Vers., der sich sonst auf dem Gebiete des Handelsgesellschasts-
rechts betätigt, will dem Weidmann und allen, welche beruflich mit dem
Weidwerk in Berührung kommen, eine vollständige Zusammenstellung
Beiträge, 50. Zahrg. 2. u. 3. Heft. o/x

Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

powered by Goobi viewer