Full text: Beiträge zur Erläuterung des deutschen Rechts (Jg. 50 (1906))

8.40. Von Hippel, Handbuch der Polizei-Verwaltung

Hue de Grais, Handbuch der Gesetzgebung.

207

die Gesindeordnungen nebst den gesetzlichen Vorschriften über die Gesinde-
dienstbücher und die Bestrafung des Ungehorsams und Kontraktbruchs.
Neben den gesetzlichen Bestimmungen sind auch Ministerialversügungen
in ausgedehntem Umfang ausgenommen, ferner ist die Rechtsprechung des
Reichsgerichts, des Oberverwaltungsgerichts und des Kammergerichts, soweit
sie für die polizeiliche Tätigkeit von Bedeutung ist, eingehend berücksichtigt.
Die den einzelnen Abschnitten vorangestellten kurzen Einleitungen
bieten eine Übersicht der aufgenommenen Gesetze. Die nur zu ihrer
Ergänzung oder Ausführung ergangenen Bestimmungen (Nebengesetze,
Verordnungen, Anweisungen) sind entweder in Anmerkungen — die
minder wichtigen nur dem Inhalte nach — aufgeführt, oder bei
größerem Umfange als Anlagen den Hauptgesetzen in der Reihenfolge
angefügt, in der in diesen auf sie verwiesen wird. Örtliche Bestim-
mungen, die nicht mindestens für den Bezirk einer Provinz Geltung
haben, sind regelmäßig nicht ausgenommen, aber überall nachrichtlich an-
geführt. Die gesetzlichen Bestimmungen sind durch stärkeren Druck her-
vorgehoben. Die späteren Änderungen sind zwar eingefügt, aber als
solche deutlich bezeichnet. Veraltete oder aufgehobene Bestimmungen sind
fortgelassen, oder, wo sie des Zusammenhanges wegen unentbehrlich
waren, durch lateinischen Druck gekennzeichnet, während abgeänderte
oder neu hinzugetretene Bestimmungen durch gesperrten Druck kenntlich
gemacht sind. Zn beiden Fällen wird in den Anmerkungen nach-
gewiesen, wodurch die Aufhebung oder Abänderung veranlaßt ist.
Die den Gesetzen angefügten Anmerkungen geben auch alle sonstigen
für das Verständnis erforderlichen Erläuterungen, namentlich die Dar-
legung der Entstehung, Bedeutung und Einteilung der Gesetze sowie
Hinweise auf andere, mit den behandelten Bestimmungen im Zusammen-
hänge stehende Vorschriften, ferner die bezüglich ihrer ergangenen grund-
legenden Entscheidungen der höchsten Gerichte und Verwaltungsbehörden,
endlich die Hauptergebnisse, die Wissenschaft und praktische Handhabung
darüber gefördert haben.
Man hat es hiernach mit einem sehr praktischen und für jeden
Beteiligten sehr erwünschten Buche zu tun. Alle eine Materie betreffenden
Vorschriften findet man hier vereinigt; es wird dadurch dem Beteiligten
die Mühe langen Nachsuchens und der damit verbundene Zeitverlust erspart;
die Gefahr, daß eine Vorschrift übersehen werden kann, wird beseitigt.
Es darf erwartet werden, daß das Buch, dessen Benutzung durch
ein ausführliches Sachverzeichnis erleichtert wird, großen Beifall und
weiteste Verbreitung sinden wird.
Cassel. _ Fuchs.

38.
Handbuch der Polizei-Verwaltung. Unter besonderer Berücksichtigung der
örtlichen Verwaltung bearbeitet von l)r.jur. vonHippel, Regierungs-
affessor. Berlin 1905. Franz Bahlen. (Geb. M. 10,—.)
.. .r. soll dem Bedürfnisse der Behörden und Beamten der
ortlrchen Verwaltung dienen, indem es die Materien des polizeilichen

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer