Full text: Beiträge zur Erläuterung des deutschen Rechts (Jg. 21 = 3.F. Jg. 1 (1877))

74

Das Ueberhangs- und Ueberfallsrecht.

deutschen Rechts* * 3') — eine Ansicht, welche mit dieser selbst fallen
muß.32) Eichhorn leitet das Recht des Nachbarn aus seinem
Eigenthum an der Lustsäule ab33), ein solches ist aber an einer ros
omnium communis unmöglich, und aus dem Recht eines Jeden, daß
der über dem Grundstück befindliche Luftraum frei fei34), dürfte sich
nur die Befugniß herleiten lassen, die Zweige abzuschneiden, nicht
aber auch sich Holz oder Früchte anzueignen. Andere3^), und ihnen
hat sich auch das preußische Obertribunal angeschlosseu36), erklären
unser Institut aus dem Albrecht'schen Begriff der Gewere, wonach
in der Gewere von Immobilien zugleich die der fahrenden Habe,
welche sich in deren Umkreis befindet, enthalten ist.3') Abgesehen
davon, daß dieser Begriff nicht in allen Punkten richtig ist, wie dies in
Bezug auf die Vergebung von Todeswegen durch Beseler3^), auf das
Psändungsrecht von Wilda33) nachgewiesen ist, so spricht sich Al-
brecht selbst unumwunden aus, daß sein obiges Prinzip zur Er-
klärung des in Rede stehenden Rechts nicht ausreiche. 40) Nichts-
destoweniger nahm Hillebrand als Fundament der eigenen Al-
brecht's Ansicht wieder auf4'), davon ausgehend, daß der Eigen-
thümer Alles, was er von seinem Grund und Boden aus erreicht,
auch beherrscht. In den zu Gunsten des Baumherrn getroffenen
Modifikationen sieht er keine Ausnahmen, sondern nur die verschie-
denen Ansichten ausgesprochen über die Grenzen, bis zu welchen die
Herrschaft des Grundeigenthümers reicht. Offenbar würde diese
Meinung zu einer ewigen Kollision zwischen den beiden Nachbarn
führen; sie verstößt aber auch gegen den anerkannten Satz42), daß

2') et, a. O. p. 67.
3J) Beseler Lehrb. p. 332 Note 23. Gaupp, Tübing. krit. Ztschr. III, 254.
33) Einleit, in d. deutsch. PrR. 2. Aust. p. 460.
34) Gesterding, Ausbeute verschieden. Rechtsmater. III. Das Mährchen von
der Luftsäule p. 447 ff. Haubold p. 578 Note e. Gaupp a. a. O. III p. 256.
35) Philipps, d. Pr.R. 3. Aufl. p. 306 und Hillebrand 1. c.
33) Cntsch. Bd. 30 p. 433 ff.
3T) Albrecht, die Gewere p 19 f.
38) Erbverträge I p. 168. Lehrb. p. 332 Art. 23.
3») Ztschr. f. deutsch. R. I p. 217 f. 220 ff.
40) a. a. O. p. 21 Note 49.
*») a. a. O. p. 318. 319. Aehnlich Bluntschli Pr R. § 72 S. 204 f. (2. Aufl.)
S. 215 (3. Aufl ).
«) a. a. O. p. 321.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer