Full text: Jahrbücher für die preußische Gesetzgebung, Rechtswissenschaft und Rechtsverwaltung (Bd. 63 = H. 125/126 (1844))

10

tut männlichen Descendenz und nach deren Abgang
zur Sicherheit seines Bruders Friedrich Albrecht Lud-
wig v. Strantz Grapow zur Hypothek eingesetzt hat.
Nachdem die jetzigen drei Beschwerdeführer die alleini-
gen Lehnscrben ihres BalerS, des genannten General-Ma-
jors v. Strantz, und ihres gedachten Oheims, Friedrich,
Albrecht Ludwig v. Strauß, geworden waren, überreich-
ten uns dieselben im November 1833 den der Beschwerde
angcschloffencu Allodifikations-Rezcß über die beiden vben-
gedachtcn Lchnstämme und über zwei andere Lehnstämme
von resp. 2000 Rthlr. und 4000 Rthlr. Cour, vom 22.
April 1831 und trugen auf Löschung der beiden mrhrer-
wähnten auf Grapow eingetragenen Lehnstämme von 4000
Rthlr. Gold und 2000 Rthlr. Cour, bei den betreffenden
Hypothekenakten an. Mit diesem Anträge wiesen wir die-
selben mit Rücksicht auf das Reskript vom 16. September
1833 (Zahrb. Bd. 42. S. 107) durch die wahrscheinlich
von ihnen mit der Beschwerde eingereichte Verfügung vom
18. Februar 1834 zurück und eröffnet«! denselben, daß sie
unter andern zuvörderst die Genehmigung der ihren min-
derjährigen Kindern zu bestellenden Vormünder und der
denselben Vorgesetzten vormundschaftlichen Gericht zu beschaf-
fen hätten. Diese Verfügung veranlaßte die Beschwerde-
führer, im Zuni 1834 bei dem hiesigen Pupillcnkollegio den
Antrag zu machen, ihren Kindern den hiesigen Zustizrath
Hüffner zum Kurator zu bestellen, und dessen Erklärung
über den geschlossenen Rezeß zu erfordern. Mit diesem
Anträge, soweit es die Kinder der der hiesigen Zurisdiktion
nicht unterworfenen beiden Gebrüder v. Strantz zu Düs-
seldorf und Posen betraf, wies das Pupillenkollcgüim sie
zurück, bestellte aber den Zustizrath Hüffner zum Kura-
tor des unmündigen Sohnes des Majors v. Strantz auf
Grapow und derjenigen Söhne, welche demselben bis zum
302tcn Tage nach Vollziehung und Genehmigung des be-
absichtigten Allodifikations-Rezesses noch geboren werden
möchten. Dieser Kurator erklärte demnächst, daß er nur
unter Sicherung des Kapitalbctrages der auf den Vater
seines Kuranden fallenden 4000 Rthlr. in tote' Aufhebung
und Allodifizirung der gedachten Lehnstämme, von zusam-
men 12,000 Rthlr. willigen könne. Diese Erklärung theilte

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer