Full text: Beiträge zur Erläuterung des deutschen Rechts (Jg. 51 (1907))

1034

Einzelne Rechtsfälle.

vom 19. Mai 1904, der ihr nur einen Hilfslohn im Betrage von
9OO0 M. zugesprochen, den Rechtsweg beschritten und mit der beim
Landgerichte Hamburg erhobenen Klage beantragt, die Beklagte zur
Zahlung von 20 O00 M. nebst 5 % Zinsen seit dem Klagezustellungs-
tage zu verurteilen. Von der Beklagten, die in erster Instanz nicht
nur die Voraussetzungen des Bergelohns nach § 740 Abs. 1 HGB.,
sondern auch des Hilfslohns nach Abs. 2 daselbst bestritten hat, ist
um Klagabweisung gebeten worden.
Das Landgericht hat unter Abweisung der Klage im übrigen
der Klägerin als Hilfslohn den Betrag von 7000 M. mit 5 %
Zinsen vom Klagezustellungstag an zugebilligt. Dagegen hat die
Klägerin Berufung erhoben, mit dem Antrag auf Verurteilung der
Beklagten zu weiteren 13 OOO M. nebst Prozeßzinsen. Die Beklagte
hat ihren Widerspruch gegen Zubilligung eines Hilfslohns fallen
lasten, aber mittels Anschlußberufung die Ermäßigung des zuge-
sprochenen Betrags auf 3000 M. beantragt. Durch Urteil des OLG.
Hamburg ist unter Verwerfung der Anschlußberufung der von der
Beklagten zu zahlende Hilfslohn um 2000 M. mit 5 % Zinsen vom
Klagetag ab erhöht.

Entscheidungsgründe:
Angegriffen ist nur die Entscheidung, daß keine Bergung, sondern
bloße Hilfsleistung Vorgelegen habe. Allein die tatsächlichen Fest-
stellungen über den Verlauf des Rettungswerkes, welche der Berufungs-
richter in wesentlicher Übereinstimmung mit Strandamt und Land-
gericht getroffen hat, rechtfertigen durchaus den Schluß, daß nicht
der Tatbestand des Abs. 1, sondern des Abs. 2 des § 740 HGB.
gegeben sei. Das Berufungsgericht hält für erwiesen, daß, als das
Wetter am Morgen des 3. Mai sich besserte, nunmehr der Kapitän
der Albatros es war, der zuerst den Entschluß zur Rückkehr auf
sein Schiff faßte, und daß er dann, weil die eigene Mannschaft
versagte, in Begleitung von zwei Atlasleuten dahin zurückkehrte, wo
hierauf diese drei, nach der für überzeugend erklärten Darstellung
der Verklarung, die Pumpe besetzt, die schon früher losgeworfene
Schlepptrosse gekappt, dafür eine von der Atlas zugeworfene neue
Schlepptroffe an Bord genommen und festgemacht und so das ge-
fährdete Schiff dahin gebracht hätten, daß am Nachmittage die Schlepp-
fahrt nach Dover habe begonnen werden können. Auf Grund der
Albatrosverklarung, der auch der Inhalt des eigenen Journals der

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer