Full text: Beiträge zur Erläuterung des deutschen Rechts (Jg. 51 (1907))

20.41. Berge- oder Hilfslohn? Tatbestand der Bergung

Seerecht: Berge- oder Hilfslohn?

1033

Nr. 95.
Lerge- oder Hilfsloln»? Tatbestand der vergung.
HGB. § 740.
<Urteil des Reichsgerichts (I. Zivilsenats) vom 3. Oktober 1906 in Sachen
Ver. Bugsier« u. Frachtschiffahrt-Gesellschaft in Hamburg, Klägerin, wider die
offene Handelsgesellschaft F. & Co . Beklagte. I. 131. 1906.)
Die Revision der Klägerin gegen das Urteil des hanseatischen
Oberlandesgerichts zu Hamburg ist zurückgewiesen.
Tatbestand:
Durch Vertrag vom April 1904 hatte die Klägerin es über-
nommen, das damals der Beklagten gehörige Schiff Albatros, das
mit alten Panzerplatten und sonstigen Eisenwaren beladen war, sür
190 £ von Portsmouth nach Vegesack und leer zurückzuschleppen.
Zur Ausführung des Schleppvertrags verwandte die Klägerin ihren
Schlepper Atlas. Die Fahrt von Portsmouth aus begann am
1. Mai. Am 2. Mai morgens gegen 5 Uhr gab die Albatros, die
bei dem stürmisch gewordenen Wetter stark Waffer eingenommen
hatte, das Signal: „Leichter loswerfen, Mannschaft bergen." Die
Atlas warf das Schleppgeschirr los, näherte sich der Albatros bis
auf 15—20 m Entfernung und zog, da das Aussetzen eines Bootes
unmöglich war, zwei Mann von der Albatros mittels ausgeworfener
Leinen an Bord. Der Rest der Besatzung, Kapitän und zwei Mann,
verharrte auf der Albatros und wurde erst nach Mittag auf erneutes
Signal in gleicher Weise geborgen. Die Atlas blieb abwartend in
der Nähe der an dem losgeworfenen schweren Schleppgeschirr wie
vor Anker liegenden Albatros. In der Frühe des 3. Mai wurde
nach eingetretener etwelcher Besserung der Witterungsverhältniffe
beschlossen, die Albatros wieder ins Schlepp zu nehmen. Da die
Mannschaft sich weigerte, auf das Schiff zurückzukehren, so begab
sich der Kapitän allein in Begleitung von zwei Mann der Schlepper-
besatzung auf das verlassene Schiff, wo sie das losgeworfene Schlepp-
geschirr kappten, eine neue Schlepptrosse der Atlas übernahmen und
den Pumpendienft besorgten. Um 5 Uhr nachmittags konnte die
Abschleppung wieder ausgenommen werden. Die Fahrt ging nach
Dover, wo man am 4. Mai morgens 1 Uhr ankam. Die Albatros
wurde noch gleichen Tages ins Dock gebracht.
Die Klägerin ist der Ansicht, daß ein Bergungsfall vorliege.
Sie hat bei dem zuständigen Strandamte die Festsetzung eines Berge-
lohns in Höhe von 27 500 M. beantragt und gegen den Bescheid

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer