Full text: Beiträge zur Erläuterung des deutschen Rechts (Jg. 17 = N.F. Jg. 2 (1873))

152

Schon der vorliegende erste Band gibt den überzeugenden Beweis davon
ab, daß dem Verfasser die Lösung seiner Aufgabe auf das Vollkommenste
gelungen ist. Das Buch, das im Vergleiche mit dem umfangreicheren För-
ster'schen Werke durch seine Kürze und Gedrängtheit sich als eigentliches
Lehrbuch ganz besonders empfiehlt, ist vorzugsweise geeignet, „sowohl das dem
preußischen Rechte mit dem gemeinen Rechte Gemeinsame klar zu stellen, als
da, wo es von demselben abweicht, das preußische Recht in seiner charakteri-
stischen Eigenthümlichkeit hervortreten zu lassen. . . Hervorzuheben ist dabei die
Klarheit, Präcision und Durchsichtigkeit der Ausdrucks- und Darstellungsweise
— mehr noch der Grundzug des ganzen Werks, dessen Gesammttendenz. Es
ist die volle und unbefangene Würdigung und Anerkennung der allerdings
vielfach noch nicht völlig gereisten und allseitig durchgearbeiteten, jedenfalls
auch nicht in anziehender und leicht zugänglicher Form dargebotenen eigen-
thümlichen landrechtlichen Rechtsgedanken und Rechtsbildungen, um derentwillen
das preußische Recht weit mehr, als man in den Kreisen der gemeinrechtlichen
Juristen in der Regel anerkennen will, in erster Linie als Ausgangspunkt
der fortschreitenden deutschen Rechtsentwicklung zu nehmen sein wird — eine
Würdigung und Anerkennung, welche zumeist durch die Person des Verfassers
eine erhöhte Bedeutung gewinnt. Denn der ganze Bildungsgang desselben
und seine Berufs- und wissenschaftliche Stellung schließen hier den sonst so
leicht regen Verdacht einer auf persönlichen und zufälligen Motiven beruhen-
den Ueberschätzung eines in täglicher Uebung lieb gewordenen Stoffes un-
bedingt aus." *) Die erste Abtheilung des ersten Bandes enthält nach einer
einleitenden, die wesentlichen Momente des geschichtlichen Entwickelungsganges
hervorhebenden Darstellung als erstes Buch die „Allgemeinen Lehren" in fünf
Abschnitten: die Lehre von den Rechtsquellen; die Privatrechte nach ihren
Arten und Voraussetzungen; die Privatrechte in ihrer Entstehung und
Endigung; der Rechtsschutz; Besitz und Verjährung. Besondere Hervorhebung
verdient dabei die Lehre von den juristischen Personen (§§ 49 — 59) so wie
die Lehre von den Rechtsgeschäften (§§ 71 — 118). Die zweite Ablheilung
umfaßt im ersten Abschnitte des zweiten Buches den allgemeinen Theil des
Sachenrechts und im zweiten Abschnitte das Eigenthumsrecht. Von hervor-
ragender Bedeutung ist hier die eingehende Darstellung der Grundbuchsver-
faffung, insbesondere der Gesetze über das Grundbuchwesen vom Jahre 1872
(§8 190—206). Es ist dies dem Verfasser zu um so größerem Verdienste
anzurechnen, als es sich hierbei um nichts Geringeres handelte, als zur wissen-
schaftlichen Darstellung derselben die Bahn zu brechen. Aber auch die Lehre
vom Eigenthum gab dem Verfasser vielfach Gelegenheit, in einzelnen Materien
die Grundzüge des preußischen Rechts — im Vergleich zum römischen Rechte —
zur klaren Anschauung zu bringen und auf diese Weise die Lücken zu ergänzen,
die in der bisherigen Darstellungsweise nur oft hervortreten.
Von einem Werke, das sich in solcher Weise durch seinen ersten Band
der deutschen Juristenwelt empfohlen hat, kann die baldige Fortsetzung und
Vollendung nicht dringend genug begehrt werden.
vr. I. A. Gruchot.

W. Neuling in der oben angeführten Anzeige.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer