Full text: Beiträge zur Erläuterung des deutschen Rechts (Jg. 43 = 6.F. Jg. 3 (1899))

14.3. Altsmann, R., Landgerichtsdirektor: Das Recht des Bürgerlichen Gesetzbuchs

774

Literatur.

Oberlandesgerichtsrath in Breslau, und Heinrich Schneider, Ober-
Regierungsrath im kgl. bayer. Staatsministerium der Justiz zu München,
herausgegeben von I)r. Otto Fischer, ord. Professor der Rechte zu
Breslau, und Wilhelm Henle, Oberregierungsrath im kgl. bayer.
Staatsministerium zu München. Dritte durchgearbeitete und vermehrte
Auflage. München 1899. C. H. Beck'sche Verlagsbuchhandlung. (M. 6,50.)
Im Zum 1898 erschien die zweite Auflage dieses Kommentars.
Ich habe sie Bd. 42 S. 886 der Beiträge angezeigt. Sie ist in gleich-
starkem Umsange der ersten, d. h. in 6000 Exemplaren, ausgegeben.
Schon im April 1899 hat sich der Absatz derselben vollzogen. Ich
meine, hierin liegt der stärkste Beweis der praktischen Brauchbarkeit des
Fischer-Henleschen Kommentars. Ich habe bei der Anzeige anderer
Kommentare schon darauf hingewiesen, daß viele Fachgenossen die An-
schaffung von eingehenderen Werken scheuen, wenn deren Abschluß erst
in mehreren Zähren zu erwarten ist. Der vorliegende Kommentar um-
faßt das ganze B.G.B. Zn der ersten Auflage konnte eine Reihe da-
mals noch nicht erlassener Gesetze keine Berücksichtigung finden. Dies
ist bereits in der zweiten Auflage nachgeholt. Bei der dritten sind, wie
die Herausgeber in dem Vorwort sagen, Ziel und Art der Behandlung
unverändert geblieben, und nur eine größere innere und äußere Ueber-
einstimmung der einzelnen Theile erstrebt. Sie betonen besonders, daß
auf Berücksichtigung sämmtlicher neben dem B.G.B. geltenden Bestim-
mungen des Reichsprivatrechts Gewicht gelegt ist. Zch möchte nur noch
außerdem auf die für das Studium des neuen, mit dem 1. Zanuar 1900
in Kraft tretenden Rechtes werthvollen rechtswissenschaftlichen Erörterungen,
in der Einleitung besonders aufmerksam machen. Rassow.

46.
Las, Recht des bürgerlichen Gesetzbuchs von R. Altsmann, Landgerichts-
direktor. 1. u. 2. Auflage. Berlin 1899. Carl Heymanns Verlag. (Geh.
M. 5,— geb. M. 6,—.)
Der Vers, giebt auf 479 Seiten eine Darstellung des Rechtes des
B.G.B., die in erster Linie für den Gerichtsschreiber bestimmt ist. Hin
und wieder finden sich auch Hinweise auf die C.P.D., die K.O., die
Grundbuchordnung u. s. w.
Die Vorschriften des B.G.B. sind meist in Anlehnung an den
Wortlaut des Textes wiedergegeben, die wichtigeren und grundlegenden
Bestimmungen durch größeren Druck hervorgehoben.
Die Anordnung des Stoffes schließt sich eng an die Legalordnung
an. Jedem Buche ist eine Reihe von „Fragen zur Wiederholung und
Selbstprüsung" angehängt, neben welchen vom zweiten Buche an auch
die Paragraphen angegeben sind, aus denen die Beantwortung zu ent-
nehmen ist.
An vielen Stellen ist der Text durch einfache, treffende Beispiele
veranschaulicht. Das Werk ist äußerlich gut ausgestattet.
Ein Ergänzungshest ist in Aussicht gestellt, in welchem die preußischen

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer