Full text: Volume (Bd. 14 (1904))

Alphabetisches Sachregister.

793

Vormerkung
5 — Kenntnis non der Anrichtigkeit des
Grundbuchs 598.
6 — Rechtsnatur der V. 594 ff., 601 ff.
7 — V. auf Grund einstweiliger Ver-
fügung 594 ff.
8 — Widerspruch 601.
Vormund
1 — Recht des V., die Herausgabe des
Kindes zu verlangen 238 ff.
2 — Haftung des V. aus 8 1833 des
BGB, wenn die schadenbringende Ver-
fügung gemäß Z 1803 Abs 2 des BGB
vom Vormundschaftsgericht genehmigt
ist 614 ff.
Vormundschaftsgericht s. Vormund 2.
Vorrang. Wirkung der Vorrangsein-
räumung mit dem Teilbeträge einer
Hypothek in bezug auf den Rang des
nicht zurücktretenden Teiles dieser
Hypothek 508 ff.
Vorsicht s. a. Sorgfalt.
1 — V. des Stratzenbahnwagenführers
81 ff.
2 — Maßstab für die von einem Kinde
zu fordernde V. 81 ff.
Vorverpflichtung. Die V. im Gebiet der
Schuldverpflichtung. Besprechung eines
Buches von Stintzing 413 ff.

W
Wandelung
1 — Erfüllungsort für die Ansprüche
aus W. 264 ff.
2 — W. bei Viehmängeln 105 ff., 106 ff.
3 — Keine W. beim Werklieferungsver-
trag 224 ff.
Ware
1 — „Verwandte W." im Sinne des 8 1
des AnlWG 763 ff.
2 — W. als Gegenstand des Zurück-
behaltungsrechts 168, 292 ff.
Warenzeichen. Unterschied zwischen W.
und Bezeichnung eines gewerblichen
Unternehmens 726 ff.
Wassernutzung. Störung der W. 632 ff.
Wechsel
1 — Hingabe eines W. zwecks Erfüllung
eines Bärsenterminsgeschäfts 568 ff.
2 — Keine gültige Genehmigung eines
gefälschten Akzepts durch nachträgliche,
der Wechselform entbehrende Erklärung
266 ff.
3 — Begründet das Pfandindossament
im Verhältnis zwischen dem Indossanten
und dem Pfandgläubiger im Zweifel
die wechselmäßige Haftung des erstern?
257 ff.

Wechsel
4 — Unzweideutige Bezeichnung des Re-
mittenten im W. 256 ff.
5 — Welche rechtlichen Folgen hat es,
wenn auf einem W. bei Bezeichnung
der bezogenen offenen Handelsgesell-
schaft und in deren Akzept der sachliche
Teil der Firma weggelassen worden ist?
86 ff.
6 — Vorlegung eines gefälschten W. zur
Erklärung darüber, ob die darauf be-
findliche Namensunterschrift echt ist
704 ff.
7 — Wird derjenige, dessen Namen durch
die Fälschung eines andern auf einen
W. gesetzt worden ist, wechselmäßig
verpflichtet, wenn er die gefälschte
Wechselerklärung. nachträglich geneh-
migt? 577.
Wechselprozetz. Bis zu welchem Zeit-
punkte muß im Falle des 8 603 Abs 2
der ZPO die Zustellung an den
Wechselverpflichteten erfolgen, der seinen
allgemeinen Gerichtsstand bei dem vom
Kläger angerufenen Gerichte hat? Ver-
fahren des Gerichts im Versäumnis-
falle, wenn der Kläger diese Zustellung
nicht nachweist 590 ff.
Wechselrecht. Das W. in Frage und
Antwort. Besprechung eines Buches
von Riesenfeld 282.
Wegebaupflicht 478 ff.
Wegnahmerecht 472 ff.
Werk. Haftung für ein zur Benutzung
Dritter bestimmtes, mangelhaft herge-
stelltes W. 711 ff.
Werklieferungsvertrag. Wandelung bei
dem W. Keine Fristsetzung zur Be-
seitigung von Mängeln bei Weigerung
des Unternehmers. Schadensersatz-
pflicht desselben neben der Wandelungs-
pflicht 224 ff.
Werkverdingung. Bedeutung einer
unter der Herrschaft des sächsischen Ge-
setzbuchs bei der W. auf eine bestimmte
Zeit vereinbarten Garantieübernahme
für die Beurteilung der durch das
deutsche BGB eingeführten kurzen Ver-
jährung des Mängeleinwand es 376 ff.
Wert
1 — W. des Streitgegenstandes bei An-
sprüchen auf Sicherheitsleistung wegen
künftiger Forderungen 600 ff.
2 — Wertsersatz bei Anfechtung 390 ff.
3 — Wertlosigkeit des veräußerten Ver-
mögensgegenstandes, Anfechtung 398 ff.
Wertpapiere
1 — W. als Gegenstand des Zurück-
behaltungsrechts 168 ff., 294 ff.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer