Full text: Volume (Bd. 3 (1820))

XI. v.Löhr über die c.10. 6.8, 48. 387
Vaters trat, (l) und die Agnaten des letzten
Agnaten u. Cvgnaten von ihm wurden (2).'— In
seinen Verhältnissen zu seiner Mutter u. den müt-
terlichen Verwandten wurde dadurch Nichts ge-
ändert (3), sehr Viel dagegen in dem Verhält-
niße zu seinem Vater und der familia zu der er
gehörte. Er trat bey der adoptio aus der Po-
testas , in welcher er bis dahin gestanden (4),
und in sedem Falle aus der familia, zu der er
bisher gehört hatte (5). Die bis hierhin bestan-
denen Verhältnisse der Blutsverwandschaft (6)

(1) fr. 4. §.10. fr. io. §. 2. d.38,10. — fr. 11. §. 2.
D. 37, 11
(2) fr. 23. D.1,7* fr. 26. eod. - §.2. 1.3,2. — fr. 4.
§. 10. D. 38, 10. fr. 1. §. 4. D. 38, 8. — fr. 5.
D. 38,10. — fr. 21. §-2. D.37,4. fr. 7- fr. 10. §.8.
D. 2, 4. — Coli, 16, 3. - §• 1 1.1, io. fr. 17. xr.
D. 23* 2.
(3) i,.. puis enim materiia jura posset abolere* cum
Videbatut et ex antiquo jure * patrem qui de nt
habere ad op t iv um * mattem autem e am-,
cjudm natura cognoscit ...,♦. c, 10. §. 1,
C.8,48.
(4) §. 8. 1.1.12. — Gajus 1.5. §.1.
(5) fr.4; i. 10. D.38,10, - §.13. 1.3,1.
(6) War derselbe nur adoptivus, so anders fr.3. D.38,8.
§.11. 1.3,1. - fr. 8. §.12* D.37,4.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer