Full text: Volume (Bd. 3 (1820))

296 VIII. v. Löhr Bemerk. über die 8. P.
hier dagegen, wo er für fine Person dem
wirksam Berechtigten verpflichtet ist, hat er
ein großes Jnterefle dabcy, da? er nnr demje-
nigen gerecht werde, dessen Recht Realität be-
hält. Dort konnte nie von persönlichen Ver-
pflichtungen deS Eigenthümcrs die Rede scyn;
hier muß der heres und bonorum possessor
auch für die Schulden cinstehen.
Geht man von diesen, gewiß in der Sache
liegende«, Betrachtungen aus; so läßt sich das
Verhaltniß des heres und bonorum possessor,
sowohl für den Fall der 8. P. cum ie, wie
für den der L. P. sine re, leicht bestimmen.
Hiernach muß das Verbältniß des heres
mit dem des direkten Erben, der ein fideicora-
missum hereditatis restituirt hat, sehr
viele Aehnlichkeit haben, das des bonorum
possessor cum re mit dem des Fideicommiß-
Erben (S. o. S. 222 — 24): nur freylich mit
dem Unterschiede, daß heyde unmittelbar
berufen sind; daß zwischen beyden kein beson-
deres Verhaltniß Statt findet, also auch keine
besondere Verbindlichkeit zur wechselseitigen
Ausgleichung der eingenommenen Erbschafts-For-
derungen und der bezahlten Schulden ; daß fer-
ner die Debitoren durch Bezahlung an den he-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer