Full text: Volume (H. 1 (1817))

21 .

Basis der Gesetzgebung eines je§en Staates, und
jene vier Güter sind der Vorwurf desselben.
Aus dein doppelten Zwecke der Staatöverbin-
dung, läßt sich näher entwickeln, waS zu dessen Ec-/
reichung nothwendig ist.
1) Zur äußern Sicherheit
a. feste Regulirung der Verhältnisse mit andern
Staaten (Dip]omatic). ■
b. eine zureichende bewaffnete Macht Mili-
tair). '
2) Zur inner» Sicherheit, dienen
s. Gefeße, die besonders von dreifacher Art
sind (Justiz):
aa. Staatsgefeße zur Bestimmung der
Verhältnisse der Individuen und der gan-
zen Gesellschaft zu dein Oberhauvte des-
selben. Eine solche Akte, welche die Be-
dingungen des Regierens und Regiertwer-
dens vorschreibt, nennt man sonst auch
' eine Konstitution. Preußen wird sich, nach
der Zusicherung' seines Königlichen Ober-
haupts, bald einer festen Konstitution zu
erfreuen haben.
bb. Polizeigefeße; bestimmen die Ver-
hältnisse der Individuen' zur Gesellschaft,
cc. Landeögesehe; bestimmen die Ver-
hältnisse der Individuen unter einander,
, und sind besonders zwiefacher Art:
«.' Bürgerliche Gesetze. Vorschriften zur
Bestimmung zweifelhafter Rechte.
ß. Peinliche oder Strafgesetze. Vorschriften

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer