Full text: Volume (Nr. 4 (1853))

49

conditione, nicht in obligatione ist. Dieses Bedingungsverhältniß tritt
hier allerdings in prägnanter Form, des Contractes wie der Klage,
hervor; aber vorhanden ist es auch dort. Wenn mm die Haftung mit
Geld, da wo dieses durch die Parteien stritt war, 'trotzdem daß die
Haftung für das untheilbare facere, non facere solidarisch war,
gleichwohl als theitbar erachtet wurde: wie wird die Haftung mit
dem Gelde behandelt worden seyn, wenn es von den Parteien nicht
stritt war? Sollte sie der Nichtfirirung wegen als untheilbar erachtet
worden seyn?
Um aber zu des Verfassers Argumenten zurückzukehren: Wenn wir
uns je noch vorstellen können, daß in Ulpians Zeit des Tubero und Cel-
sus Meinung: ubi quid fieri stipulemur, si non fuerit factum, pecu-
niam dari oportere; ideoque etiam in hoc genere dividi stipulationem
— „verschollen" gewesen, so möchten wir sie doch gegen das Prädicat ei-
ner „verschollenen Merkwürdigkeit" (Sav. S. 356), soviel in unseren
Kräften stund, gerettet haben. In Obigem dürsten aber auch Gründe
liegen, an der gewöhnlichen Meinung, daß Ulpian selbst dieser Ansicht
gewesen sey, festzuhalten. Was Sav i.gny aus dem ganzen Zusammen-
hang der Stelle102) mit besonderem und gerechtem Nachdrucke hervorhebt,
ist das „Idem puto"; Ulpian meint von der stipulatio faciendi dasselbe,
was von der stipulatio viae, itineris, actus, aquaeductus, ceterarum-
que servitutium und diese erklärt er, so wie sie es auch im vollen Umfan-
ge sind, für untheilbar. Dagegen kann nun aber bemerkt werden, daß
Ulpian, wenn er der nachher referirten Sentenz von Tubero und Celsus
beipflichtet, seine Meinung nicht aufgibt, sondern nur modificirt. Diese
Heiden Juristen verwarfen nicht alle Solidarität der stipulatio faciendi,
sondern nur die mit dem Gelde. Vielleicht war in ihre Zeit das Aufkom-
men solcher Stipulationen ohne certae pecuniae promissio gefallen, und hat-
ten sie diese Frage zuerst ergriffen. Wenn wir es auch mit dem Verfasser
für auffallend halten müßten, daß Ulipan von seiner zuerst ausgesprochenen

102) 1. 72 D. v. o. (45, 1) Stipulationes non dividuntur earum rerum, qnae divi-
sionem recipiunt, veluti viae. — Idem puto et si quis faciendum aliquid
stipulatus sit — Celsus tamen IU). 38 Dig. refert, Tuberonem existimasse, ubi
quid fieri stipulemur, si non fuerit factum, pecuniam dari oportere; ideoque
in hoc genere dividi stipulationem; secundum quem Celsus ait posse dici
jnsta aestimatione facti dandam esse aetimationem.
Brinz, Blatter. 4

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer