Full text: Volume (Bd. 4 (1844))

UI. v. Lohr über die e. 6. 6-..S, 42. 29
gentlichen Sinne und der. (1) , ja
nur bey der uovativ, wenn die alte und neue
Obligation durch Stipulationen begründet wur-
den (2). Noch Andere, geben andere Ausle-
gungen an (3), und behaupten, es seyen nur die
alten P r a sum t i onen für den animus novandi
aufgehoben. Diese Letzte, ohnehin in den Ge-
richten gewöhnlich befolgte, Meinung scheint
die meisten und wichtigsten Gründe für sich zu
haben. -
Wenn ich es auch gar nicht erwähnen will,
daß die Gleichsetzung stillschweigender Willens-
Erklärungen mit den ausdrücklichen dem Justi-
nianischen Neckte am meisten angemessen ist, daß
manche Stellen der Compilation hier die Mög-
lichkeit stillschweigender Erklärung deutlich aus-
sprechen (4), daß noch in dem tz. 2. I. 3/

(1) Werihof ad L. 8. C. de novat.
<2) Hugo civ. Mag. II S. 427.
(3) Fachinaei Cont. 111. 92, Vlusitf s
Jll. 30. §. 3. — Voexius lib, 46. tit. 2,
No. 3.
(4) fr. 44. §. Ult. D. 44, 7 - fr. 8. §. 2.5. D.46,
2. Freilich gicbt es auch Stellen , wo die Aus-
drücke specialiter actum (kr. 6, §, 1, fr. 29. 3f.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer