Full text: Volume (H. 2 (1817))

verliert re.,. sich in. einem höherett Grabt finden müsse.
Die Egtexsand^fiebe ^^wie die letzten Kriege wohl
gezeigt haben -7- beruhet picht auf so'kleinlichen
MLokjyen,, .wohne nicht einem Stande mehr oder we-
niger- bei." Wenn ihr außer der natürlichen Hei-
Mgthsliebe etwaö zum Grunde liegt,''wenn sie durch
etwas.gegeben werden kann, so ist es durch Frei-
heit', ' Maubens und'' Gewissens - Handels -.Besitz.
Gr- und .Gewerbe-Freiheit. ' Preußen" im Jahre
iittd Preußen imJahre iZlZ! ^ "
.. ^ Im 5ten Paragraph' wird unbeschrankte Ver-
erbpachtung von Landgütern im Ganzen, oder Theil-
und - Pertinentienweise, freigegeben. Lehns-Oberei^
genkhümern, Fibeicommiß - und Lehnöfolgern, und in-
groffirkett Gläubigern steht kein Wideefprüchs Recht
zu, sobald' ihte Anrechte an das Grundstück dadurch
picht verletzt werden. Dass dieses nicht geschieht,.
chird angenommen:'' ' ' ' / " ' . ^ .
.») wenn das ErbstandSöder, Einkanfsgeld 'zue
... Tilgung des' zuerst kqgröMtess'Capitalch."' ^der
H Hei Lehnen und Fideitoinmissen ^ Itn Ermange-
lung ingrosslrter Schulden, zu Lehn'- und Fi-
.. deicommiß verwendet wird.' /
t); wenn in Rücksicht auf die picht abgelösten Re-
alrechee der.Hypöthekenglaubiger, von der Provitt«
cial - RitterschaftSdirection oder. LandeSpöliceybe-
hörde bescheiniget "wird, daß ,die Erbverpachtuttg
/. ihnen unschädlich sei. v' t‘ 7 V. -1^'! '
-Diese Einschränkung ist Nothwendigs weil die
Rechte der Gläubiger durch solche Erkverpachtünget»
nicht gekränkt werden dürfen, rM' davon. die

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer