Full text: Volume (Bd. 15 (1905))

426 Wulfert, Das Kgl. Sachs. OLG. vom 1. Okt. 1879 bis zum 1. Ott. 1904.

sowie für die neuen Zivilsachen Senatspräsident Klemm, für
die alten Zivilsachen Senatspräsident Noßky,
beim II. Senat Senatspräsident Klemm,
„ IH. „
„ IV. „
v.
I VI. ",
„ vn. „
„VIEL „ Oberlandesgerichtsrat Coith,
„IX. „ „ Mettler.
In dieser Besetzungtrat das Oberlandesgericht am l. Okt. 1879
in Tätigkeit. Die Eröffnungsfeierlichkeiten beschränkten sich auf die Ver-
pflichtung der Mitglieder und des Hilfspersonals. S. jedoch S.428 Anm. 86.
Die erste dem neuen Gerichtshöfe zusallende Aufgabe war die

Winzer,
„ Einert,
„ Or. Otto,
„ Noßky,
Präsident v. Weber, Stellvertreter Noßky,

8 10. Aufarbeitung der alten Sachen.
Schon bald nach dem 1. Okt. 1879 stellte es sich heraus, daß die
Zahl dieser Sachen erheblich größer war, als man vorausgesehen hatte.
Das Oberlandesgericht hatte übernommen vom Oberappellationsgericht
118 Verspruchs- und 19 Extrajudizialsachen, von den vier Appellations-
gerichten 1274 Verspruchssachen (darunter 169 geringfügige und 516 ganz
geringfügige) und 52 Extrajudizialsachen, zusammen also 1364 Ver-
spruchs- und 71 Extrajudizialsachen. Dazu kamen aber noch im Oktober
371 Verspruchssachen (worunter 116 dritter Instanz) und 186 Extra-
judizialsachen, so daß im ganzen 1992 Sachen (neben den Aufsichts-
beschwerden, den Disziplinarsachen und den Sachen der freiwilligen Ge-
richtsbarkeit) zu bewältigen waren. Trotz angestrengter Arbeit, trotzdem
die Senate wöchentlich drei Sitzungen abhielten, waren am 1. November
noch 1139^ Verspruchs- und 12 Extrajudizialsachen übrig. Als daher
Anfang November vom Justizministerium angeregt wurde, den größeren
Teil der zur Aufarbeitung der alten Sachen dem Oberlandesgericht bei-
gegebenen Hilfsarbeiter wieder zurückzuziehen, da sie in den unteren
Instanzen für die neuen Sachen dringend gebraucht würden, erhob der
Präsident v. Weber nachdrücklichen Widerspruch8S und setzte es durch,

81 Näheres über die Mitglieder des Oberlandesgerichts seit 1879 s. in Anl. I
S. 476 ff. Ein Verzeichnis der Hilfsrichter gibt Anl. II.
82 101 dritter Instanz, 1038 zweiter Instanz, darunter 416 geringfügige oder
ganz geringfügige.
88 Bericht an das Justizministerium vom 11. Nov. 1879: Die Aufgabe des
Oberlandesgerichts übersteige das von der Regierung vorausgesetzte Maß; es

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer