Full text: Volume (Bd. 15 (1905))

269

I. Teil. 5. Aufsätze vermischten Inhalts.
58. Aber den Einfluß der Naturwissenschaften auf das Recht. Von
A. Bozi. Pol.-anthrop. Revue 1, 447 ff.
Die heutigen naturwissenschaftlichen Prinzipien — Induktion, Stetigkeits-
prinzip, Energiegesetz, Evolutionismus — müssen auf die wissenschaftliche Behand-
lung des Rechts übertragen werden. Die damit verbundene völlige Verschiebung
der Grundlagen des Rechts, d. h. die Umbildung der Rechtswissenschaft aus einer
spekulativen in eine empirische Wissenschaft, wäre nicht größer als die, den die
Chemie erfahren hat.
59. Geheimes und offenes Recht. Von Dr. Schmidkrug in Berlin.
Gegenwart 03 Rr. 41 (64 S. 226).
Jedem äußeren Verhältnis liegt ein inneres Tatsachenverhältnis zugrunde.
Beide können nicht vollständig übereinstimmen. Das allmähliche Hinauswachsen
der innern Tatsachenverhältnisse über die äußern Rechtsverhältnisse ist ein unauf-
haltsamer Zug der Entwickelung.
60. Abstimmung und Ausschlag. Von Ass. Tecklenburg in Wiesbaden.
ArchBürgR. 23, 360 ff.
Eingehende Untersuchungen über das Wesen der Stimmenmehrheit.
61. Die Kurtaxe nach württembergischem Recht. Von Finanzrat Hegel-
maier. WürttZ. 45, 81 ff.
Im Anschlüsse an die Kohlersche Schrift über die Kurtaxe wird dargelegt,
daß sich für Württemberg die Regelung der Kurtaxe nach dem privatrechtlichen
Standpunkt nicht, wie Köhler meint, überlebt habe, daß vielmehr die privatrecht-
liche Form ihre Begründung in allen den Fällen findet, in denen die sämtlichen
Einrichtungen eines Kurorts im ausschließlichen privatrechtlichen Besitz einzelner
physischer oder juristischer Personen stehen.
62. Internationale Rechtsgemeinschaften. Von RA. Fuld in Mainz.
ZSozW. 6, 315.
Die Interessengemeinschaft der Kulturvölker drängt nach einer gemeinsamen
Regelung verschiedener Rechtsgebiete, insbesondere des Urheberrechts, des Wechsel-
und Seeversicherungsrechts, sowie des internationalen Privatrechts.
63. Eine internationale ^Rechtsstreitigkeit. Von Prof. w. Bar in Göt-
Lingen. IheringsI. 45, 161.
Rechtsgutachten Bars über einen zwischen den Vereinigten Staaten und
El Salvador herrschenden Streit über den Regreß ausländischer Aktionäre wegen
Schließung des Hafens El Triunfo (nach dem den französischen Handelsrecht nach-
gebildeten Handelsrecht von Salvador).
64. Die Haager Staatenkonferenzen. Von vr. Kahn in Heidelberg.
BöhmsZ. 13, 229.
Eingehende Besprechung des Erbrechtsentwurfs. Er ist verbesserungsbedürftig.
65. Vorschläge zu dem »projet transaetionel" der Haager Erbrechts-
konvention. Von vr. Kahn in Heidelberg. BöhmsZ. 13, 394.
Verschiedene Abänderungsvorschläge.
66. Comite Maritime International. Von Rat Ritter in Hamburg.
HoldheimsMSchr. 12, 1 ff.
Bericht über die vom Komitee den schiffahrttreibenden Ländern vorgelegten
Vertragsentwürfe über Ansegelungsrecht und Hilfeleistung.
67. Comite Maritime International. Von IR. Doyens in Leipzig. Gold-
schmidtsZ. 64, 1 ff.
Gleichfalls Bericht. Die Annahme der Entwürfe wird mit wenigen Ände-
rungen empfohlen.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer