Volltext: Band (Bd. 18 (1858))

88

Osenbrüggen:
725 gesagt ist: „Wollaist quod est operam dare vel consilium
praebere non sequitur omnia vulnera, sed tantum homicidia vel in-
vasiones domus, f&rta et spolia et mortificationes et alia delicta
gravia istis consimilia.“ Darnach würde also das im Kap. 52. des
Prager Statuts mit der höchsten Buße belegte Volleist die Beihülfe
bei dem Todtschlage, bei der Heimsuchung und anderen großen De-
likten sein. Noch mehr ist aber Wolleist als Mitwirkung bei der
Tödtung und Verwundung firirt in den Statuten von Jglau
(Dobner, Monum. hist. Boem. IV.): „De eo quod dicitur
Wolleist. Si quis pro Volleist alicujus interfecti accusatus fu-
erit, solus in cruce se poterit excusare, et si ceciderit, conquerenti
marcam dabit, Judici et Juratis marcam. Si quis vulneratus vel
alio modo lesus fuerit, et intra triduum neminem nec vulnere, nec
per Volleist. accusaverit, postmodum pro tali facto neminem poterit
accusare etc.“ Zu Volleist ist hier die Anmerkung beig'efügt: „Id
est atixilio. — In libro crebrius memorato sententiarum Przemislai
Ottocari de Volleist haec memorantur: Si accusatus pro opera ho-
micidii, quod vulgariter Volleist dicitur, tempore ejusdem homicidii
plano vulnere leniter vulneratus fuerit, prius respondebit pro Vol-
leist, quam agat pro vulnere. Si autem membro mutilatus vel gra-
viter vulneratus fuerit, tunc prius admittitur rationabiliter ad agen-
dum“. Wenn in diesem liber sententiarum oder Schöffenbuch von
Jglau 7) Volleist geradezu identificirt wird mit opera homicidii und
auch sonst Volleist am häufigsten in Beziehung gesetzt ist zu der
Tödtung, so mag denn auch in jenem K. 52. des Prager Statuts
das ohne Zusatz hingestellte Volleist als Mitwirkung bei der Tödtung
gefaßt sein.
Zur Charakteristik des Volleist als eines Aecessorium bei der
Tödtung dient auch Nr. 709 des brünner Schöffenbuchs: „Testes,
quos primo statuit accusatus pro homicidio, eosdem statuere potest
accusatus pro opera, quae vulgo wollaist dicitur; non est enim
alienum iure, quod eisdem testibus sit fides super facto principali
et ejus accessoriis adhibenda.“ Vgl. Nr. 25. 40. 56. 112. Brünn
Stadtr. 52. 54.
Für die Mitschuldigen und Gehülfen bei einem Verbrechen
kommen in den altdeutschen Rechtsquellen noch verschiedene andere

7) Gen gl er, deutsche Stadtrechte S. 212. Anm. 4.

Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

powered by Goobi viewer