Full text: Volume (Bd. 20 (1861))

242

Geßler:
Verrätherei, Diebstahl 3*), Raub, regelmäßig imter Wiederholung
des Inhalts der P.G.O. aufgeführt.
Doch zeigt sich (außer dem in den Noten Aufgeführten) in
manchen Beziehungen eine Ergänzung und eine Weiterbildung des
Inhalts der P.G.O.
Unterschieden sind nemlich indicia certa et indubitata von in-
dicia probabilia et verisimilia, jedoch sind unter ersteren, auf deren
Grund Verurtheilung zu peinlicher Strafe ftattfinden kann, nicht
irgendwie solche begriffen, welche in der italiänischen Doctrin theil-
weise hierunter gestellt werden, namentlich nicht das Zusammentref-
fen mehrerer Wahrscheinlichkeits-Gründe. Vielmehr sind es solche,
welche heut zu Tage mit nothwendigen Anzeigen bezeichnet wer-
den, aus denen der gezogene Schluß unwiderlegbar sich ergibt 3®).
Es zeigt sich die strenge Festhaltung dieses Erfordernisses gerade
in der Zurückweisung der Ansicht von Rechtsgelehrten, welche ein-
zelne Fälle für genügend zur Verhängung von ordentlicher Strafe
halten, bei denen ein solcher nothwendiger Zusammenhang zwischen
der anzeigenden und angezeigten Thatsache nicht, vorliegt ^).
35) Auster den in der P.G.O. aufgeführteu: Ausgaben von Geld gleicher
Form und Schlags mit gestohlenem Geld in Verbindung mit andern
Anzeigen und bösen Leumund; Herausgehen eines schlecht Beleumundeten
aus einem Haus, in welchem ein Diebstahl begangen worden, unter
gleichzeitigem verdächtigem Tragen von Etwas unter seinem Mantel oder
einem andern Kleid; Herausgehen Eines zu nächtlicher Zeit aus einem
Haus in welchem Etwas gestohlen wurde, jedoch nicht für sich allein ge-
nügend (siquidem alio quam furandi animo in domo alicujus uoctu
praesens esse potuit, puta Amasiam suam vel sodalem aut amicum
singularem irivisandi causa). — Ebenso ist für sich allein nicht ausrei-
chend das Eigenthum an einer Leiter, welche an einem Hause, in dem
nächtlicher Weile ein Diebstahl geschehen, gefunden wird.
36) Als Beispiel wird u. A. für Ehebruch angeführt: so ein Eheweib nach
eines ganzen Jahrs Abwesenheit Ihres Ehemanns schwanger wurde.
37) Als solche werben bemerkt: wenn gründlich beigebracht, daß Pomponius
nackt mit seines Vettern Alberti, so ander Ortten verreiset, Eheweib
Magdalene, welche auch bloß und nackt gewesen, bei hellem Tag in ei-
nem Bett verschloffener Kammer gelegen und solches durch gespaltene
Wand oder Fensterladen gesehen worden. Wenn gesehen und erwiesen
worden, daß der beklagte Todtschläger gegen den Entleibten, der ihm
kein Ursach geben, sein Wehr heimlich außgezogen und auf Ihn gestochen
und gehauen.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer