Volltext: Band (Bd. 19 (1859))

484 Christian Friedrich Wurm.
Schriften die Beschuldigung demokratischer Tendenzen zurück und
sandte zugleich eine Kopie der ihm zur Last gelegten Denkschrift.
Diese Denkschrift ist ohne Zweifel dieselbe, welche in dem Nachrufe
der Allg. Zeitung als die schönste und gelungenste That seines
Lebens bezeichnet wird. Zu bedauern ist, daß unser Verstorbener
durch den Vorwurf, den er deßhalb erfuhr und durch die bald
darauf erfolgte Zurückforderung der vom Staate für ihn im Stift
zu Tübingen aufgewendeten Ernährungskosten sich bestimmen ließ,
auf das Staatsbürgerrecht in seiner Heimath Württemberg, der er
auch im Auslande Ehre gebracht hatte, Verzicht zu leisten. Er war
im Jahr 1856 nochmals zum Besuche in Württemberg und hat
wenigstens die Beruhigung mit sich genommen, daß seine herzliche
Liebe von den.alten Heimath- und Studiengenossen fort und fort
erwiedert werde. Seine reiche Büchersammlung nebst schriftlichem
Nachlaß hat er der Bibliothek der Stadt Hamburg hinterlassen.
Ein von ihm selbst angefertigtes Verzeichniß seiner Schriften findet
sich in der Broschüre: Dem Andenken Ehr. Fr. Wurm's, Hamburg
bei Perthes,. Besser und Mauke 1859, wo auch ein kurzer Lebens«
abriß und der Aegidi'sche Nachruf abgedruckt ist.
R e y s ch e r.

Druckfehler im 1. Hefte des XIX. Bandes.
Seile 106 Linie 4 von unten statt Publiciare lies Publiciana.

Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

powered by Goobi viewer