Full text: Volume (Bd. 19 (1859))

388 Do ve:
capha) Und Würzburg (Uburzis) bezeichnet noch der Geograph voll
Ravenna "^) als alamannische Städte. Hier ist das fränkische Ele-
ment erst nach der Schlacht die Tolbiacum (496) allmählich süd-
wärts gedrungen; das ganze Land zwischen Main, Rhein und
Neckar trägt seit dem sechsten Jahrhundert unverkennbar das Ge-
präge fränkischer Nationalität. Der Kern der. alamannischen Be-
völkerung ward hier wahrscheinlich hinansgedrängt und durch freie
fränkische Ansiedler ersetztl19). Der Ausfluß der Murg bildet seit-
dem auf dem rechten Ufer des Rheins die Völkerscheide zwischen
dem fränkischen und alamannischen Lande.
Die Gegenden am oberen Main gehörten im fünften Jahr-
hundert zu dem mächtigen Reiche der Thüringer, das sich von
den Grenzen der Sachsen bis zur Donau hin erstreckte, so daß
Regen und Nab von dem Geographen von Ravenna "<0 ausdrück-
lich als Flüsse im Gebiete der Thüringer genannt werden. Im
Jahre 528 traf diese der Angriff der Franken, deren König
Theoderich sich dazu der Unterstützung der Sachsen versichert hatte.
Die Striche südlich des Thüringer Waldes bis zur Donau kamen
seitdem gänzlich in fränkische Abhängigkeit, worauf der Name der
Thüringer hier erlosch und in den der Ostfranken überging m).
Der Fall des thüringischen Reiches erleichterte das planmäßige
Vordringen der fla-v i schen Sorben m). Von Böhmen her
dringen sie über das Fichtelgebirg und gewinnen feste Wohnsitze im
Stromgebiete des Mains und seiner Nebenflüsse 12S). Am untern
Main, im Würzburgischen, finden wir sie um die Mitte des achten
Jahrhunderts. Vonifaz fragt bei dem Papste Zacharias an, ob
sie für ihre Niederlassungen im Lande der Christen Zins zahlen
sollen, was dieser billigt, damit sie das Land nicht als ihr Eigen-

st 18) IV, 24. 26 bei Bouquet, ref. Gail, et Franc. Script. T. 1. p. 119.
119) Vgl. Rettberg, Kirchengeschichte Deutschlands, Bd. I. S. 265 fg., und
den Artikel ,, Franken" von Rockinger im dritten Bande des deutschen
StaatswSrterbuchS.
120) IV, 25. Ueber die Lesart f. Rettberg a. a. O. Bd. II. S. 286.
121) Rettberg a. a. O.
122) A. a. O. Bd. II. S. 293.
123) Ueber die Slaven Frankens sind zu vergleichen Rettberg a. a. O.
B. II. S. 554 ff., und Holle- die Slaven in Oberfranken im Archiv
f/Gefch. u. Alterthumskunde von Oberfranken. Bayreuth 1843. II, I.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer