Full text: Volume (Bd. 6 (1841))

196

Blnntschli:

Mit Bezug auf die wesentlich positive Wirksamkeit der Synode
muß der Lehrstand fortwährend als der eigentliche Kern der Haupt-
bestandtheil der Versammlung angesehen werden. Die Bedeutung
der Synode ist nämlich eine mehrfache, für die Kirchenversaffung
sehr wichtige:
Die rein kirchliche Gesetzgebung, z. B. Anordnung
einer Liturgie, Bestimmung des religiösen Unterrichts u. s. f., be-
ruht wesentlich auf ihrer Berathung. Zwar erläßt der Große Rath
das Gesetz in seinem Namen, denn dem allein steht das Recht der
Gesetzgebung zu; aber den Inhalt des Gesetzes bestimmt die Sy-
node. Wo daher dieses Berhältniß vollständig und richtig erkannt
ist, wie z. B. in der Züricherischen Kirchenverfassung, da kann der
Große Rath das von der Synode vorberathene Gesetz annehmen
oder verwerfen, aber er darf es nicht ändern, demselben nicht selbst
einen andern Inhalt geben.
2) lieber die nicht rein kirchlichen Gesetze, welche aber
auch eine kirchliche Bedeutung haben, steht der Synode das Recht
zu, angehört zu werden vor dem Entscheide, das Recht der Be-
g u t a ch t u n g.
5) Sorge für die kirchliche Zucht, namentlich auch soweit
sie Lehre und Leben der Pfarrer betrifft. Zur Zeit, unmittelbar
nach der Reformation, die Hauptthätigkeit der Synoden 25), in der
Folge theils andern Behörden, insbesondere dem Kirchenrathe (Con-
sistorium) anheim gefallen, theils durch Nichtausübung in Vergessen-
heit gcrathen. Eine Wiederbelebung der kirchlichen Censur, die im
äußersten Falle selbst die Absetzung eines Pfarrers verfügte, wäre
dem Bedürfnisse und dem Geiste der reformirten Kirche gemäßer,
als die neuerlich aufgekommene Ueberweisung der verklagten Pfarrer
an die bürgerlichen Gerichte. Diese haben das Recht und den Maß-

25) Die Synodalen schwören nach der Züricher Synodalordnnng von
153L: „Das ich das heilig Evangelium vud Wort Gottes — lee-
ren und predigen, vnd darunder kein Dogma vnd Leer, die zwyflig
vnd noch nit vff der Ban vnd erhalten sye, nit ynmischen, sy sye
dann zeuor gemeiner ordentlicher Versamlung (der Synode) an-
zeigt vnd vor derselbigen erhalten." - liebet die Eensnr, über das
Leben der Geistlichen finden sich in allen Synodalordnungen die
ausführlichsten Bestimmungen.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer