Full text: Volume (Bd. 2 (1839))

93

Ueber den Quasibesitz u. s. w.
barkeit liegende eremtive Gewalt, insbesondere m Beziehung auf
Beitreibung von Strafgefällen \), und wird in diesem Sinne öfters
neben der Iurisdietion ausdrücklich erwähnt* 1 2), ist also ganz gleich-
bedeutend mit dem in deutschen Urkunden häusig vorkommenden
Ausdrucke ,,Zwing und Bann" 3). In dem e. 9. ist daher ledig-
lich nur von der Gerichtsbarkeit die Rede. Beide Theile hatten Be-
sihhandlungen nachgewicsen, da aber die Kirche von Ravenna einen
älteren und besseren Besitz dargethan hatte, so wurde zu ihren Gun-
sten der Streit auf folgende Weise entschieden: Nos cognoscentes in
hoc casu, non sic locum esse interdicto uti possidetis, ut di-
cere debeamus, uti possidetis ita possideatis, cum probationes
ecclesiae longe sint potiores, et ideo sit in interdicto superior,
commune Faventiae sibi condemnamus super jurisdictione et ho-
nore atque districtu et aliis ad hoc generaliter pertinentibus in
locis praedictis quoad possessorium judicium4). Es wird daher

ist« (ib. n. 53. p. 456. a. 1347; n. 55. p. 458. ej. a.; n. 57. p.
461. ej. a.). Urk. v. I. 1467 (Mon. B. t. 10. n. 87. p. 553.): Wir
haben verkauft den „grossen Zehenten zu R. mit allen Eren Rechten
Nutzen Gewonhaiten und aller Zugehorung“; Urk. v. I. 1490 (ib. p.
571.): ,,— Eren, Rechten, Wirdeo, Nuzen und Gesuchen.“
1) du Fresne gloss. v. distringere.
2) J. B. in einer Urk. v. I. 1282 (Neugart, cod. dipl. Alem. t. 2. n.
1030.): ,»— vendidi et tradidi (praedia^ proprietatis titulo perpetuo
possidenda, exceptis jurisdictionibus et districtibus, quos non vendo,
sed mihi in p relatis bonis invenditos reservo; Urk. v. I. 1321 (Wiirdt-
wein, nova subs. dipl. t. 3. n. 20. p 84.): ,,— districtum seu ju-
risdictionem temporalem — concessimus.“ Bergt» drei Urk. v. I. 1273
in: Entdeckter Ungrund der Einwendungen — gegen des teut. Ritter Or-
dens Ballet) Hessen — Immedietät — Urk. n. 76 b. 76 c. und 177.
Selbst dann, wenn districtus ohne Verbindung mit der Jurisdiction ge-
nannt wird, z. B. in der §. 4. V. abgedruckten Urk. v. I. 1293 und in
einer andern vom I. 1329 (de Ludewig, reliq. manusc. t. 5. p. 626.^:
,, — facientes — fratres nostros — dicti ducatus Stinaviensis seu ter-
rarum dictarum, castrorum, oppidorum, districtuum cum universis
dominiis et utilitatibus — veros et legitimos possessores, illas vero
terras, civitates et oppida cum ipsorum districtibus et omnibus usi-
bus , utilitatibus — fratres nostri — nobis reddere ad vitae nostrae
tempora tenebuntur“ — heißt es nicht schlechthin Bezirk, sondern Ju-
risdictionsbezirk.
3) Haitaus, gloss. v. Zwing.
4) Bergt, über diese Stelle v. Savigny, Bes. 647 ff.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer