Full text: Volume (Bd. 14 (1853))

305

Verfassung und Recht auf Helgoland.
Feind, und sucht auf Umwegen unbemerkt an den Strand, in die
Nähe der „Börtjölle" zu kommen. Da er diese aber allein nicht
handhaben kann, so muß er Einige in'ö Vertrauen ziehen. Vor
Allem ist ein Ofsicier nöthig. Gelingt es nun den Verschworenen,
die Börtjölle, die hoch am Strande liegt, so schnell zu erfassen,
an's Wasser zu ziehen, hineinzuziehen und auf die Fluth hinaus-
zurudern, daß nicht mehr als vierzehn Personen mitkommen können,
so ist ihr Streich gelungen, sie haben nunmehr das Recht, das
Schiff zu lootsen und schließen alle Andern aus. Nur die bereits
in See oder im Hafen Befindlichen haben das Recht des Hand-
auflegens oder des Beilaufs, wodurch sie einen gewissen Anspruch
erlangen. Ist aber Einer über die Zahl im Boot oder hängt er
auch nur nachschleifend daran, so müssen sie zurück, und es wird
eine gewöhnliche Bört gemacht. Man kann denken, welche ergötz-
liche Scenen und wunderliche Rechtsfragen dabei Vorkommen, z. B.
ob ein im Wasser Nachschleifender, der nicht das Boot, sondern
das Hintertheil von der Hose eines am Boot Hängenden gefaßt
hielt, mitzähle? Die Frage ist, so viel ich weiß, bejaht worden.
Selbst das Obergericht zu Gottorp hat mehrere Verfügungen über
das Glüppen der Helgoländer erlassen.
Die Vertheilung der Lootsengelder ist eine Art geheimer Wis-
senschaft, die in den Händen zweier Lootsen-Schreiber, gewöhn-
lich eisgrauer Invaliden, ruht und wobei eine Menge von Sä-
tzen und Regeln anzuwenden sind, zu denen sich noch kein Fla-
vius gefunden hat. Indessen kann ich doch folgendes mittheilen.
Die zehn Procent, welche früher die Landesherrschaft bezog, flie-
ßen jetzt in die Landeskasse. Dann werden zwei Theile gebildet.
Bei Fahrten nach der Elbe, Eider re. erhält die Börtmannschaft
die Hälfte, bei Weserfahrten vier Fünftel; die andere Hälfte, resp.
das eine Fünftel, kommt auf die Beilaufer. An Sonn- und Fest-
tagen, d. h. wenn nach der Betglocke des Vorabends gelooset wird,
fällt der Beilaufertheil an die Landeskasse. Aehnliches fand schon
1693 und 1707 zur Beschaffung eines Baufonds Statt. — Bei-
laufer sind aber alle diejenigen, welche mitloosen, einschließlich der
Ausfahrenden, und sodann diejenigen, welche zum Zeichen ihrer
Anwesenheit die Hand zeitig auf die Zölle oder das Boot legen.
Dies sind in der Regel die alten Invaliden, denen auf solche Weise
ein Theil am Erwerbe der Rüstigen gesichert ist. Außerdem kom-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer