Full text: Volume (Bd. 9 (1845))

466

Pfeiffer:

Weishaar), an die Seite stellen lassen. Um jedoch in dieser
Gleichstellung nicht zu weit zu gehen, darf man vor Allem die
zwiefache Bedeutung, worin der Ausdruck 8oeieta8 im römischen
Rechte vorkommt, nicht unbeachtet lassen. In einem allgemei-
nen, mehr subjektiven, Sinne bezeichnet derselbe eine jede
Vereinigung mehrerer Personen zur Erreichung eines gemein-
schaftlichen Zweckes, ohne Rücksicht auf den Rechtsgrund ihrer
Vereinigung, insonderheit, ob dies ein Societätscontract im ob-
jektiven Sinne ist. In jener mehr persönlichen Bedeutung brauchen
die römischen Gesetze den Ausdruck 8ooi6tn8 als gleichbedeutend
mit Universitas 80), und dergleichen korporativen Societäten,
wie v. Savigny8') sie, im Gegensätze zu den bloß kontrakt-
lichen nennt, sind in der Regel auch die Wittwenanstalten bei-
zuzählen 82); gleichwohl haben dieselben auch mit dem römisch-
rechtlichen Societätscontra cte Manches gemein. Zunächst die
bei jenen in der Eigenschaft als Corporationen, wie bei diesem
Contracte, wesentliche Voraussetzung einer Vereinigung mehrerer
Personen zur Erreichung eines gemeinschaftlichen Zweckes 83),
ferner, daß die der Wütwenanstalt eigenthümliche Bestimmung,
den Theilnehmern derselben eine Versorgung ihrer Wittwen zu
sichern, auch jenem Contracte in so weit nicht fremd ist, als
durch denselben die Ausstattung der Töchter der Gesellschafter
aus dem gemeinschaftlichen Fonds verabredet werden kann 84),
sodann, daß die jener Anstalt regelmäßig zukommende Fortdauer
nach dem Abgänge einzelner Mitglieder auch bei dem Gesell-
schastsvertrage in der Weise durch Uebereinkunst begründet wer-
den kann, daß nach dem Abgänge des einen oder andern Teil-
nehmers die Societät unter den übrigen sortbestehen solle85),
endlich, daß auch der Geltendmachung des Pensionsanspruches
80) 1. 1. pr, §. 1. D. quodeuiusq. univ. I 5. §. 4. D. de bon. poss.
v. Wening a. a. O. §. 67. Not. r.
81) a. a. O. §. 88. S 255. Not. Ii.
82) In diesem Sinne ist es daher auch zu nehmen, wenn Seyberth
in der oben (Note 17.) angeführten Stelle von der 8oc!ews, welche
ein Collegium zum Zwecke der Wittwenversorgung bilde, redet.
83) Mackeldey a. a. O. Th. H. §. 285. Göschen a. a. O. B. ll.
§. 520.
84) 1. 81. D. pro socio.
85) I 65. §. 9. D. eod.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer