Full text: Sächsisches Archiv für bürgerliches Recht und Prozeß (Bd. 1 (1891))

29.2. Rintelen, der Civilprozeß. Systematisch bearbeitet für die ordentlichen Gerichte des Preußischen Staates und für das Reichsgericht auf Grund der Reichsgesetzgebung und der Preuß. Landesgesetzgebung, sowie der Vorschriften der Preuß. Landesjustizverwaltung

Literatur.

697

Der vorliegende zehnte Band, welcher Entscheidungen aus dem Jahre 1890*) bringt, ist um
ein Geringes schwächer, wie der neunte. Auch er zeigt das Bestreben des Herrn Vers., die ein-
zelnen Mittheilungen etwas ausführlicher, als in den ersten Bänden geschehen, zu gestalten, und
dagegen deren Zahl einzuschränken.**) Dabei der früheren, hier und da etwas sehr gedrängt
gehaltenen Art der Excerpiruug vereinzelte kleine Unebenheiteil und Ullrichtigkeiten in der
Wiedergabe der Urtheile selbst bei der größten Sorgfalt kaum zu vermeiden waren, so dürfte
die neuerdings von dem Herrn Verf. befolgte Methode den Vorzug verdienen. Eine andere
Anregung der Kritik — das Gebiet des Civilprozeffes nicht zu sehr anschwellen zu lassen
— scheint Bolze ebenfalls berücksichtigen zu wollen; denn während in den älteren Bänden
die Ziffer der prozeßrechtlichen Entscheidungen bis zu einem Drittel der Gesammtzahl anwuchs,
finden sich im zehnten Bande unter 887 Mittheilungen nur 195 den Prozeß betreffende. Das
Jnhaltsverzeichniß ist, wie ich mich durch Stichproben überzeugt habe, ebenso vortrefflich wie
bei den vorigen Bänden; der gewiß von vielen Lesern getheilte Wunsch, daß zu den Registern
künftig etwas größere Lettern verwendet werden möchten, dürfte nicht schwer zu erfüllen sein.
Dr. Wulfert.
Der Civilprozetz. Systematisch bearb. für die ordentl. Gerichte des Preußischen Staates
und für das Reichsgericht auf Grund der Reichsgesetzgebung und der Preuß. Landesge-
setzgebung, sowie der Vorschriften der Preuß. Landsjustizverwaltung. Von V. Rintelen,
Geh. Ober-Justizrath. Berlin, Otto Liebmann's Verlag. 22 Mk.
Das von der Kritik übrigens beifällig aufgenommene Werk erregt durch seinen etwas
anspruchsvollen Titel und durch eine Bemerkung im Vorwort, Zweck des Buches sei, dem
Richter , und Rechtsanwalt als Handbuch, dem in die Praxis eintretenden jungen Juristen
aber als Lehrbuch zu dienen, Erwartungen, denen es nicht gerecht zu werden vermag. Von
einem für die Praxis bestimmten Hand- uild Lehrbuch verlangt man, daß es mit dem ganzen
Rüstzeug ausgestattet sei, welches Gesetzgebung, Wissenschaft und Rechtsprechung in historischer
und dogmatischer Beziehung zu bieten haben, daß es die Leistungen derselben sowie die
Kenntniß der herrschenden Lehre und der praktisch wichtigen Streitfragen dem Leser erschöpfend
vermittle und über die Gründe der vom Verfasser vertretenen Meinungen, soweit dieselben
sich von der herrschenden Ansicht entfernen, Rechenschaft ablege. Keiner dieser Allforderungen
wird in dem vorliegenden Werk auch nur annähernd entsprochen, der Verfasser hat sich, wie er an
einer andern Stelle des Vorworts sagt, der Entwickelung der sog. „Schulbegriffe", deren
Kenntniß er bei seinen Lesern voraussetzt, ferner der Darlegung der legislatorischen Gründe,
auf denen die bestehende Gesetzgebung beruht, sowie der Berücksichtigung der Kontroversen-
literatur sogar absichtlich entschlagen, uild man erfährt meist nichts weiter, als die in lehr-
hafter Form und ohne jedwede Begründung vorgetragenen, von der herrschenden Meinung
oft genug erheblich abweichenden Ansichten des Verfassers; nur die unten noch zu crwähllende
an einzelnen Entscheidungen des Reichsgerichts geübte Kritik bietet einigen Ersatz. So dürftige
Darbietungen können Niemanden befriedigeil, am wenigsten dürfen sie dem Anfänger in die
Hand gegeben werden.
Damit soll jedoch dem Buch keineswegs jeder Werth abgesprochen werden; es kam
llur darauf an, den richtigen Standpunkt für seine Beurtheilung zu finbeu. Das wirkliche
Verdienst der Arbeit liegt u. E. einzig und allein in der gewisseilhaften und übersichtlichen
systematischen Zusammenstellung des aus dem Gebiete der Reichsgesetzgebung, sowie des

*) Februar bis November, entsprechend also Bd. 26 u. 27 der Reichsgerichtsent-
scheidungen.
**) Es enthielten an Entscheidungen Bd. I: 2195, II: 2005, III: 1523, IV: 1586,
Y: 1423^ YI: 1307, YH: 1263, YH1: 1051, IX: 948, X: 687.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer