Full text: Volume (Bd. 1 (1839))

191

Das Pfändungsrecht.
dem Gläubiger zu überantworten 49). Die andere Stelle be-
stimmt aber näher, wie eine Schuld beschaffen sein muffe, damit
aus derselben die Berechtigung zu einer solchen außergerichtlichen
Pfändung erwachsen könne
Obgleich der directe Beweis für die Zulässigkeit einer solchen
Pfändung zunächst nur aus einem Volksrechte entnommen ist,
so darf dieses keinen Zweifel erregen, daß sich die Sache ur-
sprünglich bei allen germanischen Stämmen nicht in gleicher Weise
verhalten haben sollte. Es wird dieses auch durch die anderwei-
tig vorkommenden Verbote einer solchen Pfändung, auf welche
wir noch weiter unten kommen werden, bestätigt. Wenn wir der
unbeschränkter sich bewegenden Selbsthülfe im Kampfe mit der ord-
nenden Gesetzgebung begegnen, so werden wir schon durch den
allgemeinen Entwicklungsgang darauf geleitet, die Wurzel der-
selben in der urgermanischen Lebensgestaltung zu suchen. Rache
und Selbsthülfe machten, je weiter wir in die germanische Vor-
zeit hinabsteigen, sich in einem weitern Umfange geltend. In
allen unfern Rechtsquellen lernen wir sie fast nur aus Bestim-
mungen kennen, deren Zweck es war, ihnen engere Gränzen zu
setzen. So gewiß dieses festgehalten werden muß, wenn man
die geschichtliche Entwicklung unseres germanischen Rechtes gehö-
rig auffassen will, so weit ich davon entfernt bin, die urgerma-
nischen Rechtsverhältnisse mit einem Maaßftab, der von unfern

49) L. Luitpr. c. 40 — fidejussor cum pignoraverit et pignora ipsa ad
creditorem ejus dederit. L. Burg. XIX. 5. Si quis pro pa-
rente — vel pro qnocunque fidejussor exstiterit pro quolibet
debito — — et is ter admonitus coram testibus vel post commo-
tionem pignoratus etc. — c. 6. Modus vero pignorum hic erit,
ut tertiam partem fidejussor amplius tollat, quam summa dqbiti
est, et denunciet coram testibus debitori.
50) L. Luitpr. 15: Quicunque liber homo sub Regni nostri di-
tione positus cuicumque a modo Avadiam dederit, et fidejussorem
posuerit, in praesentia duorum vel trium testium quorum fides
admittitur, in omnibus complere debet. Et si distulerit, et fue-
rit pignoratus in his rebus, in quibus licitum est pignorare, nul-
lam calumniam qui pignoravit patiatur, Nam qui sine hac mani-
festatione pignorare praesumpserit, jubemus ut in duplum ipsum
pignus restituat.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer