Full text: Volume (Bd. 17 (1857))

282 Fragmente deS Edictum Rotharis in der Bibliothek rc.
9) 11 Zeilen, cp. clxxviii (im Msc. aber clxxxi) von nuptias
exequi bis ßit in potestate puellae.
10) 11 Zeilen, Revers von 9. cp- clxxix von cum duodic.
consacramenta . . bis mundare non potuerint.
11) 16 Zeilen, cp. clxxx (p)eccato imminente et aegritudine.
sup veniente, cp. clxxxi Rubrum: De nuptias.
Dann 8! pater filiam suam u. s. W. vollständig,
mit bedeutenden Varianten, cp. cLxxxii (im
Mse. CLXxxv) bis arnbolandi liberum.
12) 16 Zeilen, jedoch eine ein wenig beschädigt. Revers von 11.
cp. CLXXXII von quando ea (deutlich so) primus
maritus bis parentes qui prius mit einigen
Wortverstellungen. Das Wort morgene Gab
ist ganz deutlich, pbaderpbium nicht so ganz.
Herr Dr. Henne, mit Recht voll Freude über seinen Fund,
wird gelegentlich seine Nachforschungen fortsetzen, ohne indessen
große Hoffnungen auf weitere Entdeckungen zu hegen. Herr Prof.
Dr. Anschütz in Bonn, der die langobardischen Gesetze für die
Monumenta reeensirt, wird für eine genaue Abschrift der neu ent-
deckten Fragmente besorgt sein. —

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer