Full text: Volume (Bd. 11 (1847))

Deutsches Gerichtsverfahren. |3
nochmals der 55 Rthlr. zu befriedigen. Wie auch der Hausvokgt
ihm dem Haubtmann zu dem Gelde, welches er bei ihm an statt
der 55 Thaler zu getreuen Händen deponirt hat, billig stehet und
antwortet, er beweise dann, daß er mit seinem des Hauvtmanns
Wissen und Willen weiter an sich gethan. Von Rechtswegen,
Hoya Signatum unter Stadthalter und Rathen Pittschaften, am
6. Aprilis An. 1585.
In Sachen Herrn Ahlers c. Michael Schumacher rechtlicher Schuld-
sordernng halber, ist Bescheid, daß H. Ahlers M. Schumachern
alle Jahr für sein Kind zu erziehende geben soll 4 Rthlr. Und
wenn dann Ahlers den Schumacher hinwiederum zu besprechen
hat, dazu soll ihm Schumacher zu antworten schuldig sein. Hoya
den 5. Febr. 1585.
Es finden sich aber am Ende des sechzehnten und Anfang des
siebzehnten Jahrhunderts höchstens 10 bis 25 Entscheidungen des
Amts eingetragen, während vor den Geh- und Landgerichten an
einem Tage mehr abgegeben wurden.
Ueber das Verhältniß der Amtsjurisdiction zu den Land- und
Gohgerichten habe ich etwas Genaues nicht ermitteln können. Nur
so vielsteht fest, daß die Goh- und Landgerichte dem Amte
nicht untergeordnet waren; vielmehr scheinen beide
Hand in Hand gegangen zu sein, und sich wechselseits
ergänzt zu haben.
Wurden bei dem Amte Sachen anhängig gemacht, die auf Her-
kommen oder sonst aus Verfassung Bezug hatten, so wurden diesel-
ben nicht selten zum Erkenntniße des Goh- oder auch des Landge-
richts ausgesetzt.
Amtsgerichtsprotokoll vom 2. Oct. 1660, in Sachen Peper Meier
o. Heinrich Meyer: steht ans Erkenntniß desGohgerichts.
Amtsprotokoll vom 21. Sept. 1661 Bescheid: daß die Hassler bei
ihrem Besitz und Genuß der Eckern bleiben sollen, bis bei der
Besichtigung und anderer gehörender Kundschaft ein anderes
erkannt werde und ist die Sache der Gohe übertragen.
Dagegen werden andere Sachen, die eine weitere Instruction
erforderten, bei denen Zeugniß annoch abzulegen oder sonst Beweis
zu führen war, vom Goh - und Landgericht an das Amt verwiesen.
Gohgerichtsprotokoll vom 15. Mai 1648, in Sachen Peter Vil-
ter c. Johann Bnrdorf: ist zum Beweis ans Amt ver-
wiesen.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer