Full text: Volume (Bd. 13 (1852))

442

Peinliches Verfahren
nochmal wieuvr, souil weitter er gestannd disser vrgichten vnnd sagen
aller, bis an vier oder feunff fiertel veffen vnnd 1 fiertel gersten,
Hab er erst bedacht sich Recht erfarn vnnd die nit genomen, das
ander aber alles Hab er gethann vff scins Iunckhern, des von
ehingen, gutt vertrawen, sey auch des willens geweßt, wan gott
durch sein verhengnus wider wolfayle in die weltt gesendt, wöltt er
all sein abncmen dem Iunckhern selbs anzaigt vnnd in Hieruff ge-
petten haben, söllchs an geltt zu schlahen vnnd zuuerlegen, das er
als dann Ime von Jar zu Iar wider wöltt bezaltt, vnnd mit schaf-
fen abuerdient habenn, nachmall in Hoffnung, das solle Ime an
seinem lepb vnnd lebenn vnuerletzlich sein vnnd er begere nichts dan
gnad, auch sölchs hiemit dem Rechten beuolhen.
Vff eingefiertte Clag, antwurtt, auch nach verhorung seiner
vrgichten vnnd der Zeügen sagen fragt der obgemeltte schulthais
darum die Rüchter der Vrthell vnnd Rechtens vff ir aide, die ain-
helligklich zurecht erkhennt vnnd gesprochen«, auch den geschwornen
gerichtschreyber in geschrifft verfassen vnnd offenlich anzaigen las-
sen alffo:
Vrthell
Vff Clag, antwurtt, Red vnnd widerred, auch vff alles gerücht-
lich fürbringen vnnd vff nottürfftige warhafftige erfarung vnnd er-
fundung, so deßhalb durch den thetter selbs bekennt, alles nach lautt
kayser karls des feünfften vnnd des hayligen Rheichs ordnung ge-
schehen, Ist durch die vrtheler disses gerichts entlich vnd ainhelligk-
lich zurecht erkhent vnd gesprochenn, das Hanns Hug genantt Igell,
so gegenwürttig vor diffem gericht stedt, der vbelthat halben, so er
mitt diebstall gepebtt, vnnd offenlich bekenntt hatt, wie vorgehörtt ist,
durch den nachrüchter gegenwärtig an den galgen hie zu Neuneckh
mit dem sträng oder kettin gehenckt vnnd vom leben zum tod gericht
werden soll, damitt man fürderhein solcher vbelsachen vnnd misse-
thaten von Im verhielt vnnd vertragen sey.
Bff solch setz verleßne vrthel der schulthais den gerichtstab ent-
zn!ay gebrochen vnnd dem nachrüchter bey seinem ayd gepottenn, die
gegebnen vrthel getrewlich zu uolnziehen.
Daruff Hanns eissen vorgemeltt des nachrüchters frid verlessen,
vnnd offenlich vor allen vmbstehenden verkhünden lassen, alffo lautende:
Ir vmb vnnd beystendt, Hochs vnnd niders stannds, gaistlich vnnd
weltlich, Im namen des Edlen vnnd vesten Jörgen von ehingen

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer