Full text: Volume (Bd. 5 (1841))

Viehverstellung. 313
Abgesehen von der ausdrücklichen Erklärung, läßt sich aber eine Aus-
nahme nur dann rechtfertigen, wenn neuere Affecuranz - Gesetze ge-
wisse Arten von Gefahren, wie z. B. Viehseuchen und feindliche
Heere ausgenommen haben, oder wenn der Pächter und Versicherer
das Geschäft wegen laesio enormis etc. anfechten kann. Aus die-
sem Grunde wird es sich unter Umständen wohl rechtfertigen lassen,
daß er nicht die Gefahr des ganzen Viehbestandes übernommen
habe, wenn er einen so hohen Pachtzins bezahlt, daß ihm keine an-
gemessene Prämie aus der Nachzucht unb Wcrthserhöhung wird, in-
dem er doch auch nicht als Schenker angesehen werden kann, weil
wider die Schenkung die Vermuthung streitet.
8. 29.
2) Rechtsgrundsäye.
Wie der Pächter alle Gefahr trägt, so hat er dagegen auch
allen Nutzen des Viehes an Dünger, Milch, Wolle, Arbeit, Werths-
erhöhung und Nachzuchtund durch diese beiden Umstände unter-
scheidet sich die gegenwärtige Art der Viehverstellung von den mei-
sten der vorherigen, z. B. dem Halbvieh. Ueber all diesen Nutzen
kann er nach Willkühr disponiren, wie jeder andere Pächter, nur
wird es sich selbst gemeinrechtlich rechtfertigen lassen, daß er den
Dünger auf das verpachtete Gut verwenden muß, wenn es ohne
solche Verwendung in der Hauptsache verschlechtert werden würde1 2),
eine Pflicht, die ihm die neueren Gesetze ausdrücklich und ohne Ein-
schränkung aufgelegt haben 3).
Da der Verpächter Eigenthümer des verpachteten Viehes bleibt,
der Pächter aber, wenigstens so lange als durch eine wiederholte

1) Code civil Art. 1813: ß,Tous les profits appertimnent au formier, pen-
dant la durec de son bail, s’il n’y a Convention contraire.44 95 ß b#
Lünbrecht eod. Art. Concept. Cod. civ• Valdens, Art. 1350 ( bet
Malblanc a. a. O. §. 8. Note g).
2) Arg. L- 25. §• 3. D. Loc. cornL (19 2): „ne — deteriorem fundum
faceret44
3) Code civil Art. 1824: „Dans les cheptels donnees ou fermier, h
formier n'ost point dam los praßts personeis dos preneurs, mais appar-
tionnent a la metuirk, a I’exploitation de laquelle il doit etrc um-
quem ent emplori,“ 95 § b. % fl \\ b V t di) f eod. Art.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer