Full text: Volume (Bd. 8 (1843))

Vorbehalt des Milbaus.

161

noch gar nicht vollständige Eigenthümer geworden und somit noch
gar nicht zur Societätsklage auf den Grund des Eigenthums, we-
nigstens des Etgenthums am ganzen Gute legitimirt.
Ist der Beanschlagte auch im Besitz, so ist er nur in so weit
im Besitz, als er nach dem animus der Eontrahenten in den Besitz
kommen sollte. Namentlich bei der Tradition erkennt es das römi-
sche Recht an, daß sie nur, wenn sie dem Willen des tractem ent-
spricht, sonach auch nur insoweit sie demselben entspricht, als statt-
haft angesehen wird 8).
2) Selbst abgesehen hiervon ist, wenn man dennoch die Tradi-
tion als an die Beanschlagten schon vollzogen betrachten wollte, der
Beanschlagte nicht mit der Theilungsklage befugt, auf Aufhebung
des Mitbaurechts zu dringen, weil der Vorbehalt des Mitbaus an
der tradirten Sache, einen im Rechts -Complerus des Autors gele-
genen Anspruch involvirt.
Der aus dem Vertrag und der in Gefolge dieses Vertrags
stattgehabten Tradition hergeleitete Eigenthumserwerb beruht ledig-
lich auf dem Willen des Tradenten; nur diejenigen Bestandtheile
des ihm zugestandenen Rechtscomplerus gehen somit auf den Er-
werber über, deren Uebergang auf ihn sein Mitcontrahent wollte:
bei unserm Vertrage gieng somit nur ein beschränktes Benutzungs-
recht auf den Erwerber über. Sowie nun der Iteadem sich das
Eigenthum ganz Vorbehalten kann, so muß, wenn in dem majus das
minus begriffen ist, er sich auch einzelne der im Eigenthumscom-
plerus liegenden Rechte Vorbehalten können. Wenigstens widerstrei-
tet ein solcher theilweiser Vorbehalt den allgemeinen Rechtsgrund-
sätzen sogar in Ansehung des Kaufs nicht; auch finden wir ihn kn
einzelnen Anwendungen noch ausdrücklich dahin bestätigt: daß selbst
zum Vortheil eines Dritten sich der Verkäufer einzelne im Eigen-
thum liegende Befugnisse zeitweise Vorbehalten kann 8 9). Ob aber

8) §. 40. Inst. 2. 1. cte rerum divisione: »nihil enim tam conveniens
est naturali aequitati, quam voluntatem domini, volentis rem suam
in alium transferre, ratam haberi.
9) fr. 15. h. 30. Dig. 19. 1. de act. empt. »si venditor habitationem
exceperit, ut inquilino liceat habitare: vel colono, ut perfrui liceat
ad certum tempus: magis esse Servius putabat, ex vendito esse
actionem«.
Zeitschrift f. deutsche» Recht. ». Bd.

11

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer