Full text: Volume (Bd. 8 (1843))

146

Madai:

geknüpfte Folge, daß beim letzteren der Depositar nur zu gleich-
mäßiger Bewahrung der eigenen und fremden Sachen, beim erste-
ren zur Vertretung seder, selbst der levissima culpa verpflichtet fey,
scheint entlehnt aus der L. l, K. 9 u. 10, verbunden mit der L. 32
D. depositi32); die Bestimmung unter Nr. 2 aus der L. 1 §. 35
D. depositi33), die unter Nr. 4 a aus der L. 22 §, 1 D. eod.34);
die unter Nr« 4, t» aus der L. 7 §. 15 D. de pactis 35). Glei-
ches gilt im Ganzen von dem späteren Budberg - Schrader-
schen Landrechtsentwurs, nur daß dieser nicht unmittelbar aus dem
Römischen Recht, vielmehr aus dem älteren Preußischen Landrecht36)
und dem Esthländischen Ritter- und Landrecht, die der Hauptsache
nach in unserer Lehre mit dem Römischen Recht übereinstimmen, ge-
schöpft hat. Der Depositar wird verpflichtet,, in allen Fällen für
das ihm anvertraute Gut eben so, als für sein Eigenthum zu sor-
gen32); die praestatio periculi dahingegen nur dann ihm aufgebür-
det **), wenn er einer mora restituendi sich schuldig macht.

32) Vgl. oben S. 135. Anm. 9.
53) L. 1. §. 35. D. depositi (16, 5.) — saepe evenit, ut res deposita vel
nummi periculo sint ejus apud quem deponuntur: ut puta si hoc no-
minarim convenit: sed et si se quis deposito obtulit, idem Julianus
scribit, periculo se depositi illigasse: ita tamen, ut non solum dolum,
sed etiam culpam et custodiam praestet, non tamen casus fortuitos.
34) L. 12. §. 1. D, depositi (16, 5 ) — quemadmodum quod ex stipu-
latu vel ex testamento dari oportet, post iudicium acceptum cum
detrimento rei periret: sic depositum quoque eo die, quo depositi
actum sit, periculo ejus, apud quem depositum fuerit, est, si iu-
dicii accipiendi tempore potuit id reddere reus, nec reddidit —
vgl. auch L. 14. h. i. D. eod. u. meine Lehre von der Mora Kap. 3.
S.301 ff.
35) I». 7. §. 15. D. de pactis (2, 14.) — Item, si quis pactus sit, ut ex
causa depositi omne periculum praestet, Pomponius ait, pactionem
valere, cf. L. 1. h. 35. init. D. depositi in Note 35.
36) Bgl. v. Bunge über die Verwandtschaft als Ehehinderniß in v.
Bunge's u. v. Madai's theoretisch-praktischen Erörterungen aus
den in Liv-, Esth- u. Curland geltenden Rechten. B. II. Heft 2.
S. 143.
37) Budberg-Schrader'sches Landrecht für Livland. B.IV. Tit. 13.
§. 3. (noch ungedruckt).
38) Ebendas. B. IV. Tit. 13. Z. 6«.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer