Full text: Zeitschrift für deutsches Recht und deutsche Rechtswissenschaft (Bd. 15 (1855))

26

Reyscher:
Die Confirmatio» scheint in unserem Falle durch das schwä-
bische Hauptdirektorium Namens gesammter Ritterschaft förmlich
nachgesucht worden zu seyn. Wenigstens spricht dafür ein bei den
Akten von Neckar-Schwarzwald im Concept (oder Abschrift Con-
cepts) liegendes „Gehorsamstes Memorial und Bitte der freien
Reichsritterschaft in Schwaben an die Kais. Majestät pro con-
firmatione statuti suspensionis foeminarum a successione“ s. 1. & a.
Da hierin die Motive des Statuts auseinandergesetzt sind, so will
ich den wesentlichen Inhalt hierhersetzen:
Wiewohlen bei den freien Reichsritterkreisen in Schwaben,
Franken und am Rhein und in der Wetterau länger, als sich
des Menschen Gedenken und Leben erstrecken mag, üblich Her-
kommen, daß die adelichen Töchter und Frauenzimmer sich vor
und nach begebenen Erbfällen zu Ehren, Erhaltung und Auf-
nahme des männlichen Stammes und Namens der Väter -,
mütter - und brüderlichen Succession gegen einer ehrlichen und
gebührlichen Aussteuerung bis auf einen ledigen Anfall ver-
ziehen, so sind doch aus solchen Renunciationen mehrmals viele
Irruugen-unter nahen Befreundeten entstanden, und hat
sich in und nach dem beigelegten langwierigen Krieg weiters
zugetragen, daß sich etliche Töchter ihrem Stand ungemäß an
geringe oder ausländische Personen verheirathet, die sich zu den
bei der freien Reichsritterschaft hergebrachten Verzichten nicht
verstehen wollen; dadurch der edle Mannsstamm in großes
Ungemach und Weitläufigkeit oder auch, durch verübte That-
handlungen und beschwerlichen Vergleich eingeführt worden, daß
gemeiniglich dergleichen Töchter, die zum Theil mit Beschimpfung
ihres Geschlechts ungleiche Heirath ergriffen, weit ein Meh-
reres erhalten, als diejenigen, welche ihren Eltern und der
adelichen Freundschaft sich gehorsam erzeigt und ihrem Stand
gemäß verehlicht haben. Dieweilen dann die Erfahrenheit, et
zu bedienen. 1750 wurde die Materie wegen künftiger Gleichförmig-
keit der Ritter-Ordnungen und deren Bestätigung bei dermaliger
Krisis auf eine andere Zeit verschoben. 1764 ein neuer Abdruck der
alten schwäbischen R.-O. resolvirt. 1780 der Entwurf einer verbes-
serten R.-O. gutgeheißen; auch soll wegen der kaiserlichen Confirma-
tion eine Abschrift zur vorläufigen Privat-Einsicht vorgelegt
und die darüber führenden Gesinnungen mit guter Art sondirt werden.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer