Full text: Volume (Bd. 2 (1830))

160 Vl.tte&ec die Verpst. der landesh. Kammer
unter dem Vorwände des öffentlichen Bedürfnisses anzu-
fechten I7), und die König!. RcnteKamner in Copenhagen,
welche in die Stelle der König!. Hannöverischen Kammer,v
als Verleiherin, der Erbenzinsgüter getreten, sey, habe die
versprochene völlige Freiheit von allen Oneribus publicis
und namentlich der Contribution in ihrem ganzen Umfange
anzuerkennen ,8), da in dem König!. Patente vom i6.
Dec. i8i5 ausdrücklich das Aufrechthalten aller im Lau-
enburgischen bestehenden Privilegien und Freiheiten verspro-
chen sey. Der vorige Landesherr habe durch sein Kammer-
Collegium den Klägern die Versicherung ertheilen lassen,
daß er von seinem Besteuerungsrechte keinen Gebrauch ma-
chen wolle, vielmehr die fraglichen Grundstücke von den
Klägern frei von allen Oneribus publicis und nament-
lich der Contribution, gegen Erlegung eines jährlichen
Canons auf Erbenzins besessen werden sollten, es könne
also auch kein Besteuerungsrecht in Anwendung kommen.
Von Seiten der jetzigen Landesherrschaft, oder der Landes-
herrlichen RenteKammer, dürfe also, bei näherer Erwägung
der Verhältnisse, keilte Beeinträchtigung jener Freiheitbesorgt
. werden,
„quura nihil sit quod lumine clarius prae-
fulgeat in principe, qui caeteris fertuna prae-
cellit, quam recta fides.- '

17) v- Berg a. a. O. §. 17. S. 36. flg.
13) Klock de coutrib. Cap. VIII. Nr. 78 , 79. Cap. XVI.
Nr. 147 bis 191. Carpzo v Decis. LXXXV1I. §. 4 bis 18.
vgl. mit Dec,LXXXVIII, Wernher Sei, ohs. for, T, I,P. [.
Ob*. 170. Pag. 151-156; Cr am er Obs. jur. univ, T, ;X.
Ob*. 1017; Häberlins Repert. des Deutschen Staatsrech-
les, Thl. M. S. 59y. §. ly. THI. IV. S. 292. §. l6.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer